TU Dortmund und Dortmunder U veranstalten internationales Symposium zur Malerei

0
7
Quelle: http://symposium-malerei.tu-dortmund.de
Facebooktwitterrss

In Kooperation mit dem Dortmunder U und dem Museum Ostwall veranstaltet die Professur für Malerei am Institut für Kunst und Materielle Kultur der TU Dortmund am 12. und 13. Juli ein internationales Symposium zur Malerei.

Das Symposium Malerei beginnt am Donnerstag, 12. Juli, um 13:30 Uhr. Edwin Jacobs, Direktor des Dortmunder U, Die Rektorin der Technischen Universität Dortmund Prof. Ursula Gather und Prof. Dr. Gudrun M. König, Dekanin der Fakultät 16 der TU Dortmund, werden die Gäste begrüßen.

Die Keynote (Grundgedanke) der Konferenz übernimmt Prof. Graham Harman vom Southern California Institute of Architecture, Los Angeles. Sein Vortrag um 17:15 Uhr hat den Titel: „The Supreme Fiction: Between Kant and Fried“.

Am Freitag, 13. Juli, setzt sich die Konferenz bereits um 9:30 Uhr fort.

Fachübergreifende Sicht

Das Symposium Malerei präsentiert und reflektiert verschiedene Positionen zeitgenössischer Theoriebildung und künstlerischer Forschung zur Malerei. Es verbindet Positionen aus Philosophie, Kunstwissenschaft und Kunst zu einer interdisziplinären Sichtung des aktuellen Stands der Malerei, insbesondere auch hinsichtlich der spezifischen Bedingungen und Möglichkeiten des Mediums im Kontext der zeitgenössischen Bildproduktion insgesamt.

Das Aufkommen neuer Bildmedien konnte immer auch zur Reflexion und Erneuerung der Malerei im Zusammenhang mit den Medien insgesamt genutzt werden. Heute partizipiert die Malerei selbstverständlich an der Wichtigkeit der Bilder in Kultur und Wissenschaft – die sich nicht nur der technischen Entwicklung verdankt, welche es ermöglicht hat, Bildmedien als Massenmedien zu etablieren, sondern auch der besonderen Stellung des Bildes in der Wissensgesellschaft. Die Bildproduktion der Malerei reflektiert heute die alltägliche Erfahrung der unbewegten, statischen Bilder, die der bewegten Bilder von Film, Fernsehen und Video sowie auch die der interaktiven Bilder.

Referierende sind:

  • Jeanette Brabenetz, Kustodin, Brandenburgisches Landesmuseum für moderne Kunst, Cottbus und Frankfurt/Oder
  • Dr. Joerg Fingerhut, Berlin School of Mind and Brain, Humboldt-Universität zu Berlin
  • Dr. Margarete Fuchs, Philipps-Universität Marburg
  • Dr. Niklas Gliesmann, Technische Universität Dortmund
  • Prof. Graham Harman, Southern California Institute of Architecture, Los Angeles
  • Dr. Anke Hennig, Universität der Künste Berlin, Central Saint Martins, University of the Arts, London
  • Prof. Johannes Meinhardt, Kunstkritiker/Kunsttheoretiker, Tübingen
  • Prof. Catrin Misselhorn, Universität Stuttgart
  • Prof. Fawn Daphne Plessner, Emiliy Carr University of Art and Design Vancouver, Canada
  • Charlotte Warsen, Forschungsprojekt „Kulturtechnik Malen“
  • Prof. Barbara Welzel, Technische Universität Dortmund

Das internationale Symposium Malerei findet am Donnerstag, 12. Juli, von 13:30 bis 19:00 Uhr, und am Freitag, 13. Juni, von 9:30 bis 18:00 Uhr, statt. Ort der Konferenz ist das Dortmunder U.

Der gesamte Programmablauf sowie alle Infos zum Symposium sind auf der Webseite zu sehen.

Programm Symposium Malerei 

Symposium Malerei

Quelle: Stadt Dortmund

 

Facebooktwitterrss