Die Feuerwehr der Stadt Dortmund nimmt am ersten NRW-Warntag am 6. September teil

0
208
Bild: Feuerwehr Dortmund
Facebookrss

#warntagnrw: Am Donnerstag, 6. September findet der erste landesweite Warntag statt, um die Warnkonzepte in den Kommunen zu testen. Somit auch das dreistufige Warnsystem in Dortmund.

Aus verschiedensten Gründen kann es heutzutage nötig sein, in einem Bereich des Stadtgebietes, auf eine Gefahrensituation aufmerksam zu machen. Folgende Situationen können beispielsweise zur Notwendigkeit der Warnung der Bevölkerung führen:

  • Großbrände
  • Gefahrgutunfälle
  • Bombenentschärfungen mit großflächiger Evakuierung

Um in solchen Fällen die Bevölkerung zeitnah warnen zu können, verfügt die Stadt über ein dreistufiges Warnkonzept:

Sirenen / Lautsprecherdurchsagen über Warnfahrzeuge: Sie sorgen für den Weckeffekt und machen die Bevölkerung auf eine Gefahrensituation aufmerksam. Dabei gibt es 3 verschiedene Sirenentöne:

• Warnung: Eine Minute andauernder auf- und abschwellender Heulton

• Entwarnung: Eine Minute gleichbleibender Dauerton

• Probealarm: Eine Minute Entwarnung, eine Minute Warnung, eine Minute 

Entwarnung.

Warnfahrzeuge können vorgefertigte Texte über Lautsprecheranlagen in den Straßen abgeben.

WarnApp „NINA“

Die WarnApp „NINA“ bringt die Warnung auf das Smartphone. Die Leitstelle der Feuerwehr Dortmund kann neben der Landesleitstelle die WarnApp auslösen und so, im Falle einer Gefahrensituation, einen großen Personenkreis über ihr Mobiltelefon warnen. Die WarnApp „NINA“ kann kostenlos im App Store bzw. im Google Play Store heruntergeladen werden.

Informationen über Medien / soziale Medien

Die Feuerwehr Dortmund ist auf Facebook und Twitter vertreten und wird im Falle einer Warnsituation auch über diese Kanäle Informationen zur Verhaltensweise verbreiten.

Warntag NRW 6. September 2018

Um die Warnkonzepte in den Kommunen zu testen findet am Donnerstag, 6. September, der erste landesweite Warntag statt. In ganz Nordrhein-Westfalen werden an diesem Tag die einzelnen Warnelemente getestet. Somit auch das dreistufige Warnsystem in Dortmund:

Sirenen / Lautsprecherdurchsagen über Warnfahrzeuge

Um 10:00 Uhr wird in der Leitstelle der Feuerwehr Dortmund ein Probealarm der ersten Sirene auf dem Ausbildungszentrum in Eving ausgelöst. Seit 2018 werden wieder Sirenen im Stadtgebiet Dortmund aufgebaut. Damit besteht für die Feuerwehr die Möglichkeit zeitnah einen großen Teil der Dortmunder Bevölkerung auf eine Gefahr aufmerksam zu machen. Dabei können die Sirenen einzeln oder zusammen durch die Leitstelle der Feuerwehr ausgelöst werden.

Das Sirenensignal für den Probealarm ist eine dreiminütige Kombination aus den Tönen für Entwarnung (Dauerton) – Warnung (Heulton) – Entwarnung (Dauerton).

WarnApp „NINA““

Die WarnApp wird zentral vom Innenministerium ausgelöst. Auch hier wird es um 10:00 Uhr einen Probealarm geben. Der Text wird lauten: „In Nordrhein-Westfalen findet heute der Warntag mit einem landesweiten Probealarm statt. Es besteht keine Gefahr für die Bevölkerung. Informieren Sie sich bitte unter www.warnung.nrw.“ Kurz vorher wird die WarnApp mit Vorabinformationen zum Warntag in der Leitstelle der Feuerwehr Dortmund ausgelöst.

Informationen über Medien / soziale Medien

Auf der Facebookseite und dem Twitterkanal wird die Feuerwehr über den Beginn und das Ende des Probealarms berichten. Hier finden Sie auch die wichtigsten Verhaltensmaßnahmen bei einem Sirenenalarm zusammengefasst.

Das Innenministerium des Landes NRW hat eine Website mit weiteren Informationen zum Warntag geschaltet. Eine Rückmeldung über die Wahrnehmung des Sirenenalarms durch die Bevölkerung ist bei diesem Probealarm nicht nötig. Um die Notrufleitungen der Feuerwehr frei zu halten, ist die Telefonzentrale der Stadtverwaltung unter 0231/500 besetzt und entsprechend informiert.

Warntag NRW

Quelle: Stadt Dortmund

 

Facebookrss