Sehen, Hören, Anfassen – Wissenschaft erleben im Max-Planck-Institut

0
24
Das Max-Planck-Institut Dortmund an der Otto-Hahn Straße.  Bild: Max-Planck-Institut
Facebookrss

2018 jährt sich der Geburtstag von Max Planck zum 160. Mal und vor genau 100 Jahren erhielt er den Nobelpreis für Physik. Vor 70 Jahren wurde die Max-Planck-Gesellschaft (MPG) gegründet – Deutschlands erfolgreichste Wissenschafts-Organisation. Zur Feier dieser drei Jubiläen findet am Freitag, 14. September, der bundesweite Max-Planck-Tag statt. In Dortmund öffnet das Max-Planck-Institut für molekulare Physiologie seine Türen.

Dieses Wissenschafts-Festival bietet in 32 Städten Gelegenheit, sich über die Forschung in Deutschlands Max-Planck-Instituten direkt vor Ort zu informieren.

Einblicke in Forschung

Unter dem Motto „Sehen, Hören, Anfassen – Wissenschaft erleben“ wird am Freitag, 14. September, von 10:00 bis 18:00 Uhr, im Max-Planck-Institut in der Otto-Hahn Str. 11 (Campus der TU Dortmund) ein vielfältiges Programm angeboten, das für interessante Einblicke in die biomedizinische Forschung sorgt und gleichzeitig die Arbeit des Dortmunder Instituts vorstellt, das zu den international führenden Einrichtungen auf diesem Gebiet zählt. Für Kinder und Schüler gibt es besondere Programm-Beiträge.

Labor-Führungen und Mitmach-Experimente

Bei zahlreichen Labor-Führungen und Mitmach-Experimenten können die Besucher zum Beispiel das Wunder der Zellteilung live beobachten, aus Hühnereiern selbst Diamanten herstellen und dabei sein, wenn Roboter neue Wirkstoffe finden. Mit dem Elektronen-Mikroskop kann man ein Guckloch in die Zelle fräsen und sehen, wie kleine Biomaschinen funktionieren. Virtuelle Reisen in die Zelle werden unternommen, molekulare Küchen, DNA-und Proteinfabriken stehen zum Besuch offen. Es wird gezeigt, wie Mini-Organe entstehen und mit Hilfe der Chemie können die Gäste einen Mordfall im Labor aufklären.

Vorträge über das Verhalten von Zellen

Eine ganztägige Vortragsreihe im Hörsaal informiert u.a. über das Verhalten von Krebszellen, bakterielle Giftspritzen oder die „Berufsfindung“ von Zellen. Ebenso erfährt man, wie uns Antioxidantien (z. B. Vitamin C) vor Krankheiten schützen und warum man Zellen erst in Kältestarre versetzt, um sie dann wieder zum Leben zu erwecken.

Ausstellung mit 30 Wissenschafts-Fotografien

Ein weiteres Highlight der Veranstaltung ist die begleitende Ausstellung des renommierten Wissenschaftsfotografen Christian Lünig mit über 30 großformatigen Exponaten.

Nähere Informationen zum Max-Planck Tag in Dortmund finden Sie online. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Max-Planck-Institut Dortmund

Poster Max-Planck-Tag [pdf, 10,5 MB]

Quelle: Stadt Dortmund

 

Facebookrss