Ermittlungen führen zu Wohnungsdurchsuchung und vorläufiger Festnahme

0
23
Foto Bundespolizei: Symbolfoto "Festnahme"
Facebookrss

Ein Hinweis aus der Bevölkerung hat am vergangenen Freitag (2. November) zu kurzfristigen Ermittlungen und einer Wohnungsdurchsuchung in der Fritz-Reuter-Straße in Dortmund geführt.

Der Verdacht, dass aus dieser Wohnung heraus Betäubungsmittel verkauft werden, bestätigte sich: Im Rahmen der Durchsuchung wurde der Beschuldigte, ein 54-jähriger Dortmunder, angetroffen und vorläufig festgenommen. Darüber hinaus stellten die Polizeibeamten 2875,- Euro Bargeld, 130 g Marihuana, eine Feinwaage und typisches Verpackungsmaterial sicher.

Der 54-jährige Wohnungsmieter wurde erkennungsdienstlich behandelt. Er wird sich wegen des Handels mit illegalen Betäubungsmitteln vor Gericht verantworten müssen.

Quelle: Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

 

Facebookrss