Zeuge hört Hilferufe – Räuber flüchten ohne Beute vom Tatort

0
37
Archivbild, Quelle Polizei DO
Facebookrss

Ein Zeuge hörte am Dienstagmorgen (14.1.2020) auf der Münsterstraße in Dortmund die Hilferufe eines Raubopfers. Der Anwohner sprach die Täter aus einem Fenster heraus laut an, so dass sie ohne Beute flüchteten.

Gegen 6.15 Uhr lief ein 25-Jähriger auf einem Fußweg zwischen der Münsterstraße und der Scheffelstraße. Zwei Männer sprachen ihn an. Zunächst ahnte der Fußgänger nichts Böses. Dann allerdings versuchte einer der Unbekannten ihm eine Tasche zu entreißen. Der zweite Täter sprühte dem 25-Jährigen mehrfach Pfefferspray ins Gesicht.

Mit lauten Hilferufen weckte der Überfallene die Aufmerksamkeit eines Anwohners, der die Täter allein mit Worten vertrieb.

Die Polizei bittet Zeugen um Hinweise auf die verdächtigen Männer:

Täter 1: Dunkle Hautfarbe, vermutlich aus Afrika stammend, Dreitagebart, kurze schwarze Hose, grauer Trenchcoat.

Täter 2: Dunkle Hautfarbe, vermutlich aus Afrika stammend, etwa 25 Jahre alt, etwas längere schwarze Haare.

Hinweise bitte an die Kriminalwache unter Tel. 0231/132 7441.

Quelle: Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Facebookrss