„Weihnachtszauber“ im MKK

0
8
Engel, Bergmann, Striezelkinder - Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Museum für Kunst und Kulturgeschichte
Facebooktwitterrss

Weihnachts-Ausstellung im MKK präsentiert ausgewählte Höhepunkte vergangener Jahre

Im Museum für Kunst und Kulturgeschichte hat der „Weihnachtszauber“ Einzug gehalten: Die Weihnachts-Ausstellung des MKK bietet Kindern und Erwachsenen an Mitmach-Stationen viele Anlässe und Gelegenheiten, in adventliche Stimmung zu kommen.

Denkt man an Weihnachten, fallen einem sofort der geschmückte Baum, kleine und große Geschenke, leckere Plätzchen aus der Weihnachtsbäckerei und die herrlichen Düfte von Orangen, Zimt und Anis ein. Viele Menschen mögen die Adventszeit. Es ist eine Zeit der Ruhe, der Besinnung, der Gemütlichkeit. Man trifft sich mit der Familie, bastelt mit den Kindern, zündet jeden Advent eine neue Kerze an oder geht gemeinsam auf den Weihnachtsmarkt.

Die Weihnachtsausstellung wird erwachsen

In diesem Jahr zeigt das Museum für Kunst und Kulturgeschichte die 18. Weihnachts-Ausstellung – ein Grund an vergangene Feste zurückzudenken. Wir erinnern uns an Wunschzettel, Weihnachtsdüfte und Weihnachtswesen – um nur einige Highlights der letzten Jahre zu nennen. Im Rahmen einer kleinen Ausstellung präsentiert das Museum ausgewählte weihnachtliche Exponate der Ausstellungen vergangener Jahre aus der eigenen Sammlung.

Vielfältige Bastel- und Erlebnis-Stationen laden auch in diesem Jahr wieder Kinder und Familien dazu ein, die Weihnachtszeit mit allen Sinnen zu erleben. Besonders an den Advents-Sonntagen erwartet die kleinen und großen Besucher ein umfangreiches Programm – u.a. mit Weihnachts-Musik und Weihnachts-Geschichten.

Beim nächsten Advents-Nachmittag am Samstag, 8. Dezember, begleitet der Jugendbeirat des MKK von 14:30 bis 16:30 Uhr große und kleine Besucher durch die Ausstellung. Gemeinsam können sie Wunschzettel gestalten oder Tannenbäume basteln, Geschichten lesen oder lauschen und weihnachtliche „Selfies“ ausdrucken und mitnehmen. Dazu gibt es Weihnachtsmusik und –gebäck. Der Eintritt ist frei.

Museum für Kunst und Kulturgeschichte

Quelle: Stadt Dortmund

 

Facebooktwitterrss