Didaktik-Labor für Pädagog*innen zur aktuellen Ausstellung „Ein Gefühl von Sommer“

0
9
Ferdinand Hart Nibbrig (1866-1915) Auf den Dünen in Zandvoort, 1892 Öl auf Leinwand, 42 x 58 cmBild(Bildlizenz/Fotograf/Grafiker):  (Alle Rechte vorbehalten) Sammlung Singer Laren 
Facebooktwitterrss

Das Didaktik-Labor des Museums Ostwall im Dortmunder U richtet sich an Pädagog*innen. Gemeinsam mit Kolleg*innen verschiedener Schulen und Bildungseinrichtungen beschäftigen sie sich beim nächsten Workshop am 1. Juni, mit Arbeiten aus der aktuellen Ausstellung niederländischer Kunst der Moderne aus dem Museum Singer Laren.

Das Meer, die Wellen, Wind und Wetter waren ein großes Thema der Malerei der Schule von Barbizon, die einen maßgeblichen Einfluss auf die Haager Schule und den niederländische Impressionismus ausübte. Dieser ist geprägt von der niederländischen Mentalität und den besonderen Witterungsbedingungen vor Ort. Etliche Gemälde niederländischer, aber auch einiger französischer Maler, die in der Ausstellung vertreten sind, beschäftigen sich mit dem Strand, der Brandung, den wilden Wolkenformationen und auch mit den Erfahrungen der Badenden und Spaziergängern an der niederländischen See.

Beim nächsten Workshop am Samstag, 1. Juni, 11:00 bis 14:00 Uhr geht es auf der Ebene 6 um „Ein Gefühl von Sommer“: Unter dem Motto „On the beach“ beschäftigen sich die Teilnehmenden mit Arbeiten aus der aktuellen Ausstellung niederländischer Kunst der Moderne aus dem Museum Singer Laren.

Im praktischen Teil des Workshops geht es um verschiedene malerische Methoden und Techniken. Neben unterschiedlichen Ideen zu Darstellung und Duktus in der Landschaftsmalerei können auch die Möglichkeiten von Soundscapes und Collagen zum Thema erprobt werden.

Der Workshop kostet 11 Euro inkl. Eintritt und Material. Anmeldung unter

Quelle: Stadt Dortmund

 

 

Facebooktwitterrss