„DEINE ZUKUNFT“ – Ausbildungsmesse im Dietrich-Keuning-Haus setzt Schwerpunkt auf Dortmunder Norden

0
36
Vom Bürojob über Gesundheit bis zum Bauwesen sind verschiedene Arbeitgeber auf der Messe anwesend Bild: Dortmund-Agentur / Gaye Suse Kromer
Facebookrss

Zum zweiten Mal gibt es eine Ausbildungsmesse in der Nordstadt: „Deine Zukunft – Nach der Schule!“ am Dienstag, 8. Mai, im Dietrich-Keuning-Haus spricht Schüler aus ganz Dortmund an, die sich für einen Ausbildungs- oder Praktikumsplatz interessieren und Kontakte zu potentiellen Arbeitgebern knüpfen möchten.

Ein Schwerpunkt liegt dabei auf Unternehmen aus dem Dortmunder Norden und Umgebung, insbesondere auf kleinen und mittelgroßen Betrieben aus der Wirtschaft: Betriebe, die von Unternehmern mit Migrationshintergrund geführt werden, sind auf anderen Ausbildungsmessen selten vertreten. An den Ständen der Betriebe und Unternehmen gibt es die Möglichkeit, sich praktisch zu erproben und Berufsbilder kennenzulernen.

Ein besonderes Angebot ist der „Azubi-Talk“, bei dem Auszubildende ihre Erfahrungen aus der Berufswelt an Schülerinnen und Schüler weitergeben – vom Gebäudereiniger bis zum Einzelhandelskaufmann.

Mit dem Angebot geht das Dietrich-Keuning-Haus als Begegnungs- und Kulturzentrum der Nordstadt neue Wege und schließt eine Lücke im bisherigen Programm.

Die Ausbildungsmesse „Deine Zukunft – Nach der Schule!“ ist eine gemeinsame Veranstaltung von Dietrich-Keuning-Haus, KAUSA Servicestelle Dortmund (UBV e. V.), MIA-DO-Kommunales Integrationszentrum Dortmund, Stadt Dortmund. Weitere Unterstützer sind: DEW21, DSW21, Handwerkkammer Dortmund, IHK zu Dortmund, Jugendberufshaus Dortmund, Nordstadt-Büro der Wirtschaftsförderung Dortmund, Regionales Bildungsbüro und Sparda Bank.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, alle Angebote sind kostenlos. Die Ausbildungsmesse findet vom 13:00 bis 17:00 Uhr im Dietrich-Keuning-Haus, Leopoldstr. 50-58, statt. Schirmherr ist Stadtdirektor Jörg Stüdemann, der die Messe mit einem Grußwort eröffnet.
Flyer Ausbildungsmesse [pdf, 2,4 MB]

Quelle: Stadt Dortmund

 

Facebookrss