Digitale Woche Dortmund bringt Community an 50 Orten zusammen

0
12
Bild: Stadt Dortmund
Facebookrss

100 Workshops, 50 Orte, 80 Veranstalter: Die Wirtschaftsförderung lädt vom 4. bis 8. November 2019 zur Digitalen Woche Dortmund ein. Ob im Technologie-Labor, beim Werkstatt-Besuch im Theater oder bei der Digitalen Werkbank – an fünf Tagen geht es um Innovationen und Chancen in der Digitalisierung.

2018 wurde Dortmund von der Stiftung „Lebendige Stadt“ zur digitalsten Stadt Deutschlands gekürt , Ende Oktober 2019 ist Dortmund Austragungsort des Digitalgipfels der Bundesregierung. Gleich im Anschluss, vom 4. bis zum 8. November, geht es digital weiter: Die Digitale Woche Dortmund lädt Unternehmer*innen, Lenker*innen, Wissenschaftler*innen und alle, die für Digitales brennen, zu fünf Tagen Programm ein.

Die Digitale Woche Dortmund hat sich in ihrer dritten Auflage als Treffpunkt für die digitale Community etabliert. Dieses Mal laden 80 Veranstalter zu über 100 Einzelevents an 50 verschiedenen Orten im gesamten Stadtgebiet. Die #diwodo19 richtet sich, ganz unabhängig vom Wissensstand, an alle, die sich für Digitales und die Anwendung digitaler Technologien interessieren.

Auftakt mit „Digital-Derby“

Los geht es am Montag, 4. November, mit dem großen Auftakt im Deutschen Fußballmuseum. Ab 11:00 Uhr führt Journalist und Stadionsprecher Arnd Zeigler, gemeinsam mit E-Sports-Expertin Melek Balgün, durch das „Digital-Derby“. Zu den Speakern zählen Rennfahrerin und Social-Media-Influencerin Sophia Flörsch, Till Schiffer von der Prinz Sportlich GmbH & Co KG und Kay Hoffmann von Wilo SE. Zudem lassen auch Dr. Jens Vorsatz (Director Test Management Adidas) sowie der Sportpsychologe der Deutschen Olympiamannschaft, Dr. Kai Engbert, Sport und Digitales miteinander verschmelzen.

DIVR-Business-Award zeichnet Mixed-Reality-Innovationen aus 

Einer von vielen Programm-Höhepunkten direkt beim Auftakt zur Digitale Woche 2019 ist die Verleihung des von der Dokom21 geförderten DIVR-Business-Awards. Hiermit werden junge Unternehmen und Start-ups prämiert, die herausragende Lösungen im Bereich Mixed Reality (Augmented und Virtual Reality) entwickelt haben. Aber auch nahezu alle Partner*innen werden in einem Expo-Bereich sowie im Bühnenprogramm digitale Themen von Social Media bis hin zu komplexen Internet of Things sowie Blockchain Technologien vorstellen. Diese kann man dann bei den jeweiligen Veranstaltungen unter der Woche vertiefen.

Dies muss nicht immer technisch und nüchtern sein. So stellen wir auch die Frage: Was hat Bier mit Digitalisierung zu tun? Das verraten Achim Hepp und Cüneyt Karadas im BierCafé West. Und was lässt sich aus dem Erfolg des Spiels „Fortnite“ für das eigene digitale Geschäftsmodell lernen? Das beleuchten die Softwareentwickler von codecentric AG.

Ranga Yogeshwar spricht bei „Bits & Currywurst“

Der Lehrstuhl für Unternehmenslogistik der TU Dortmund macht am Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik (IML) „Fit for Blockchain“. Die Events der Digitalen Woche gehen die Digitalisierung mal spielerisch, mal ganz „businesslike“ an: Neben Workshops und Vorträgen zu Themen wie Internet of Things, Chatbots, Augmented Reality oder mobile App-Systeme gehört auch die mehrtägige PHP.RUHR Web Development Conference im Signal Iduna Park längst zu festen Festivalterminen. Keynote-Speaker im Rahmen des Networking-Abends „Bits & Currywurst“ ist Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar, der zur Künstlichen Intelligenz referiert.

„#diwodo SOL.IT Award“ für kundenorientierte IT-Lösungen

Am Freitag, 8. November, ab 18:00 Uhr, lädt die Wirtschaftsförderung Dortmund, Initiator der Veranstaltungsreihe, schließlich zum offiziellen Abschluss ins Baukunstarchiv NRW. Neben einer großen Feier für alle Akteur*innen und Besucher*innen endet die Digitale Woche mit einem weiteren Höhepunkt: der Verleihung des bundesweit ausgeschriebenen „#diwodo SOL.IT Awards“. Hier werden IT-Lösungen mit herausragendem Kundennutzen ausgezeichnet.

Zum Thema

Alle Termine, weiterführende Informationen sowie Gelegenheit zur Anmeldung zu den Events gibt es auf der Webseite der Digitalen Woche. Immer up to date bleiben Interessierte auch über Facebook, Twitter und Instagram.

Quelle: Stadt Dortmund

 

 

Facebookrss