Polizei nimmt vier mutmaßliche Dealer fest und stellt Kokain und Bargeld sicher

0
11
Foto: Bundespolizei
Facebookrss

In der Nacht zum (12.9.) haben zivile Beamte der Dortmunder Polizei einen Drogendeal beobachtet und vier mutmaßliche Dealer festgenommen. Im Weiteren stellten sie Kokain, Bargeld, Einhandmesser und Mobiltelefone sicher.

Gegen 1.15 Uhr fiel den Polizeibeamten ein Mann an der Schlosserstraße auf, der nach Verlassen eines Wohnhauses zielstrebig zu einem Fahrzeug an der Dreherstraße ging. Neben einer freundlichen Begrüßung beobachteten die Beamten einen Austausch – Geld gegen einen kleinen Gegenstand. Kurzerhand später trennten sich die Wege und das Auto fuhr davon.

Unter Vorhalt des Dienstausweises sprachen die Zivilkräfte den Mann auf der Schlosserstraße an. Dieser griff sich direkt in seine Hosentasche und steckte etwas in den Mund – wie sich bei seiner anschließenden Festnahme herausstellte einen Foliendreher mit vermutlich Kokain. Neben dem Kokain fanden die Beamten bei seiner Durchsuchung Bargeld, Marihuana und ein Einhandmesser und stellten alles sicher. Unterstützungskräfte brachten den 18-Jährigen zur Wache.

Noch während der Maßnahme fiel den Einsatzkräften eine weitere Person auf, die sich offenbar kurz umsah, sich dann aber abrupt umdrehte und in Richtung des Hauseinganges lief, aus dem zuvor der Tatverdächtige kam. Die Polizisten folgten dem Mann und gelangten mit dem Schlüssel in die Wohnung. In der Wohnung, die im Einverständnis des anwesenden 29-jährigen Wohnungsinhabers durchsucht wurde, trafen die Zivilkräfte zudem auf zwei weitere Männer (beide 23). In der Wohnung fanden die Einsatzkräfte weiteres Kokain, Bargeld im vierstelligen Bereich, Mobiltelefone und ein Einhandmesser und stellten die Gegenstände sicher.

Auch die drei Männer nahmen die Beamten fest. Besondere Gründe für eine Untersuchungshaft lagen nicht vor. Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts des illegalen Handels mit Kokain gegen das Quartett.

Quelle: Presseportal/ Polizei Dortmund

Facebookrss