EDG beseitigt im städtischen Auftrag 5.000 Tonnen Laub von Dortmunds Straßen

0
16
Facebookrss

Für die Mitarbeitenden der EDG-Straßenreinigung gehört die Laubzeit zu den arbeitsintensivsten und anstrengendsten Wochen. Denn: Laubzeit ist auch Gefahrenzeit.

Während sich die einen auf Herbstspaziergänge durch buntes Laub und Bastelarbeiten mit Kastanien und Eicheln freuen, schimpfen andere über rutschige Straßen und Gehwege oder verstopfte Gullys. Binnen weniger Wochen müssen mehr als 5.000 Tonnen Laub in Dortmund von Straßen, Wegen und Plätzen beseitigt werden. Weil es um die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer*innen geht, hat die Laubbeseitigung immer Vorrang vor der üblichen Straßenreinigung. Die EDG-Teams bitten die Verkehrsteilnehmer*innen um Verständnis bei vorübergehenden Behinderungen durch ihre Fahrzeuge und wenn der mit der Laubbeseitigung verbundene Mehraufwand dazu führt, dass die gewohnten Reinigungspläne nicht immer fristgerecht eingehalten werden können. Die Sicherheit aller geht vor.

Die EDG ist für die Laubbeseitigung immer dann zuständig, wenn die Stadt Dortmund sie mit der Straßenreinigung für bestimmte Straßen, Wege und Plätze beauftragt hat. Die Laubbeseitigung ist also Bestandteil der Straßenreinigung und gilt auch für die Gehwege. Wie in anderen Großstädten gibt es aber auch in Dortmund viele Freiflächen, für deren Sauberhaltung ausschließlich die Grundstückseigentümer verantwortlich sind.

Um gravierende Sprünge bei den Straßenreinigungsgebühren zu vermeiden, gibt es in den arbeitsintensiven Herbst- und Wintermonaten keine personelle Unterstützung für die rund 270 Mitarbeitenden der EDG-Straßenreinigung. Bei der Laubbeseitigung stehen der EDG 67 Kehrmaschinen, 31 Klein-LKW und fünf Kranfahrzeuge mit mobilen Transsportcontainern zur Verfügung. Zum Einsatz kommen außerdem rund 80 Laubblasgeräte, davon 18 Elektrogeräte. Ein vollständiger Ersatz der benzinbetriebenen Geräte ist (noch) nicht möglich, da die Leistungsfähigkeit der akkubetriebenen und umweltschonenden Laubblasgeräte noch nicht ausreichend ist.

Wohin mit Laub aus dem eigenen Garten?

  • Wer das Laub nicht im Garten liegen lassen möchte, kann es auf den eigenen Komposthaufen geben oder in kleineren Mengen in die braune Biotonne am Haus werfen. Die Restmülltonne ist tabu für Laub.
  • Einen zusätzlichen Service bietet die EDG mit ihren Laubsäcken. Laubsäcke (zwölf Stück je 60 Liter) können an der Möbelbörse und an den Recyclinghöfen, am Infomobil und im Kundenbüro der EDG an der Dechenstraße 13 zum Preis von 1,95 Euro erworben werden. Die Abholung erfolgt vorzugsweise zusammen mit der Straßenreinigung. Bitte stellen Sie die EDG-Laubsäcke am Morgen des Reinigungstages bis 7:00 Uhr gut sichtbar an den Straßenrand. Alternativ können Sie die Säcke direkt am Recyclinghof abgeben.
    Bei der Laubsammlung verwenden Sie bitte ausschließlich EDG-Laubsäcke. Andere Plastiksäcke werden nicht mitgenommen.
  • Zusätzlich findet am 21. November am Wertstoffzentrum Pottgießerstraße die kostenlose Grünschnittabgabe statt. An diesem Tag können Laub und Grünabfälle kostenlos entsorgt werden.

    Quelle: Stadt Dortmund

    Bild: EDG/ frauke Schumann

Facebookrss