Ein bunter Blumenstrauß an Straftaten bot sich der Polizei gestern Abend in Dortmund

0
44
Symbolbild (Pixabay).
Facebookrss

Dortmund, Fellhammerstraße Fahrzeugkontrolle – Unter Drogeneinfluss, ohne Führerschein, im gestohlenem Auto mit gefälschten Kennzeichen und mutmaßlichem Diebesgut unterwegs

„Ein Kessel Buntes“ offenbarte sich gestern Abend, 14. März 2018, 21.30 Uhr, einem Team von Zivilfahndern während einer Fahrzeugkontrolle in Dortmund an der Fellhammerstraße.

Die Beamten kontrollierten einen Alfa Romeo, besetzt mit einem 32-jährigen Dortmunder und seiner 21-jährigen Beifahrerin aus Iserlohn. In seiner ersten eigenen Aussage gab der 32-Jährige direkt zu, nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein. Zudem eröffnete er den Beamten, kurz vorher Cannabis konsumiert zu haben.

Bei der Überprüfung des Alfa Romeos stellte sich heraus, dass die angebrachten Kennzeichen „Dubletten“ eines tatsächlich zugelassenen, baugleichen Autos waren. Sowohl TÜV- und Städtesiegel, als auch die Umweltplaketten, stellten sich als Totalfälschungen heraus. Im Fahrzeug fanden die Zivilfahnder darüber hinaus einen weiteren Satz gefälschter Kennzeichen. Darüber hinaus entdeckten die Beamten diverses Werkzeug, dass durchaus auch für Einbruchsdelikte Verwendung finden könnte. Bei einer anschließenden Durchsuchung der Wohnung des 32-Jährigen stießen die Einsatzkräfte zusätzlich auf eine größere Menge Kupferschrott. Im Keller fanden die Beamten ein hochwertiges Prüfgerät, dessen Herkunft der Dortmunder nicht eindeutig belegen konnte.

Der Alfa Romeo wurde durch die Polizei zur Eigentumssicherung sichergestellt. Der einschlägig polizeibekannte Dortmunder wurde festgenommen. Ihm wurde in der Polizeiwache Lünen eine Blutprobe entnommen.

Nach einer Nacht im Polizeigewahrsam und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der 32-Jährige wieder entlassen. Die Ermittlungen hinsichtlich des Verdachts des schweren Diebstahls von Kraftwagen, Fahren ohne Fahrerlaubnis und unter Einfluss von Betäubungsmitteln sowie Urkundenfälschung dauern an.

Quelle: Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

 

Facebookrss