Anfang und Ende aller Musik: Nemanja Radulovic spielt Bach für Orgel, Violine und Orchester

0
62
Nemanja Radulovic (Foto: Marie Staggat)
Facebookrss

Beethoven selbst nannte Bach einmal den „Urvater der Harmonie“ und sagte sehr charmant: „Nicht Bach, sondern Meer sollte er heißen.“

Ein Konzert zwischen Bach und Beethoven, zwischen Orgel solo und großem Orchester, zwischen einem Dirigenten, spezialisiert auf Alte Musik, und einem Geiger mit wallenden Locken und Gothic-Style – das 9. Philharmonische Konzert der Dortmunder Philharmoniker am 05. und 06. Juni 2018, um 20:00 Uhr, ist reich an Kontrapunkten! Um 19:15 Uhr gibt es eine Konzert-Einführung im Komponistenfoyer.

Nemanja Radulovic, der unabhängig von seinem eigenwillig erscheinenden Auftreten ein sehr ernsthafter und sensibler Virtuose auf seinem Instrument ist, widmet sich Bachs Violinkonzert a-Moll. Als Rahmen fungiert die berühmte Toccata und Fuge d-Moll: Zu Beginn erklingt sie auf der großen Konzerthaus-Orgel, gespielt von Dirigent und Organist Martin Haselböck – zum Abschluss in der wirkungsvollen, spätromantisch-wuchtigen Orchestrierung von Leopold Stokowski.

Karten gibt es an der Theaterkasse im Opernhaus, unter 0231 – 50 27222 oder HIER. Sie kosten zwischen 19,00 und 42,00 Euro.

Dirigent und Organist Martin Haselböck (Foto: Meinrad Hofer)
Facebookrss