Erst zehn Tage auf freiem Fuß, Bundespolizei nimmt Gesuchten erneut fest

0
30
Symbolbild Festnahme (pixabay/ID 4711018)
Facebookrss

Ein 39-jähriger Mann wurde von Bundespolizisten am heutigen Morgen (23. November) am Hauptbahnhof in Dortmund überprüft, weil er einen Zug ohne Fahrschein nutzte. Heraus stellte sich, dass er mit Haftbefehl gesucht wurde.

Einen Regionalexpress von Hamm nach Dortmund nutzte heute Morgen ein 39-jähriger rumänischer Staatsangehöriger. Als Bahnmitarbeiter die Bundespolizei am Dortmunder Hauptbahnhof um Hilfe baten, überprüften diese den 39-Jährigen. Dabei stellte sich heraus, dass er ebenfalls wegen Beförderungserschleichung mit Haftbefehl gesucht wurde. Eine hierfür festgesetzte Geldstrafe in Höhe von 255 Euro konnte der Mann jedoch nicht bei der Bundespolizei einzahlen. Ersatzweise hat er nun eine Freiheitsstrafe von 17 Tagen zu verbüßen.

Gegen den 39-Jährigen, der erst vor wenigen Tagen aus einer Haft entlassen wurde, ist nun ebenfalls erneut ein Strafverfahren wegen Erschleichen von Leistungen durch die Bundespolizei eingeleitet worden. Er wurde in die JVA eingeliefert.

Quelle: Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

 

Facebookrss