Die Polizei in Dortmund unterwegs – Angriffe, Zeugensuche

0
55
Symbolbild Polizei (Pixabay)
Facebooktwitterrss

Vor die Tür Uriniert – Brille aus Gesicht gestohlen – Bundespolizisten angegriffen – Haftbefehl – Stark alkoholisierter 26-Jähriger beschäftigt Bundespolizei

Vielleicht war es einfach zu viel Alkohol (1,98 Promille) der einen 26-Jährigen gestern Abend (08. Januar) am Dortmunder Hauptbahnhof zu mehreren Straftaten hinreißen ließ.

Um 21:40 Uhr meldete sich ein 37-jähriger Mann aus Wetter (Ruhr) in der Wache der Bundespolizei am Hauptbahnhof. Nach Angaben des Mannes hatte er einen Unbekannten zur Rede gestellt, der gegen die Tür zum Parkhaus am Hauptbahnhof uriniert hatte. Dieser griff dem 37-Jährigen daraufhin in das Gesicht und entwendete die Brille des Mannes aus Wetter und entfernte sich daraufhin in Richtung Vorplatz.

Dort trafen Einsatzkräfte der Bundespolizei dann auch auf den 26-jährigen deutschen Staatsangehörigen. Die Brille seines Opfers hatte er neben sich auf den Boden gelegt. Diese wurde sichergestellt und der aggressive Mann wurde überprüft. Dabei stellte sich heraus, dass gegen ihn ein Haftbefehl des Bochumer Landgerichts vorlag. Dieses hatte den gebürtigen Dortmunder wegen gefährlicher Körperverletzung zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Weil er sich nicht an die Bewährungsauflagen hielt, wurde die Strafaussetzung widerrufen. Dies bedeutete für den 26-Jährigen, dass er noch eine Freiheitsstrafe von 8 Monaten verbüßen muss.

Bundespolizisten nahmen den Mann daraufhin fest und brachten ihn zur Wache. Dort ließ der Dortmunder seinen Emotionen freien Lauf. Alle anwesenden Einsatzkräfte wurden beleidigt. Einem Bundespolizisten drohte er Repressalien für seine Familienangehörigen an. Zudem wehrte er sich gegen die Fahrt zur JVA indem er sich auf den Boden fallen ließ und im Streifenwagen gegen einen Bundespolizisten trat.

Das half ihm jedoch auch nicht weiter. Er wurde später in die Dortmunder JVA eingeliefert.

Zudem wurde gegen den wegen zahlreichen Gewaltdelikten polizeibekannten Mann ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung, Diebstahls, Bedrohung und Widerstands eingeleitet.

Quelle: Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

***********************************************************************

Zeitungsbote beraubt – Polizei sucht Zeugen

Ein unbekannter Täter hat in der Nacht zu Dienstag (8. Januar) an der Straße Am Sturmwald einen Zeitungsboten beraubt. Die Polizei sucht nun Zeugen.

Der 68-jährige Dortmunder saß gegen 2.15 Uhr gerade in seinem Auto – etwa in Höhe der Hausnummer 10 -, als plötzlich ein Unbekannter die Tür aufriss und ihn „in den Schwitzkasten“ nahm. Der Täter durchsuchte den Mann und zog schließlich seine Geldbörse aus seiner Bauchtasche. Anschließend flüchtete der Unbekannte in Richtung Am Spörkel.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: ca. 175 cm groß, ca. 25 bis 30 Jahre alt, südländischer Typ, dunkle krause Haare, Bart, bekleidet mit einer dunklen Trainingsjacke, einer blauen Jeans sowie Turnschuhen. Sein Gesicht hatte er mit einem Halstuch vermummt. Zeugen, die weitere Hinweise zum Täter geben können, melden sich bitte beim Kriminaldauerdienst unter Tel. 0231/132-7441.

Quelle: Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

***********************************************************************

Polizei sucht mutmaßlichen Betrüger der an Geldautomaten lauern könnte

Kennen Sie den Verdächtigen oder haben sie ihn zur Tatzeit gesehen? Hinweisgeber melden sich bitte beim hiesigen Kriminaldauerdienst unter 0231-132-7441.

Die Polizei sucht mit einem Lichtbild einen mutmaßlichen Betrüger, der an Dortmunder Geldautomaten lauern könnte. Ersten Ermittlungen zufolge überlistete der noch unbekannte Mann jetzt am 29. August 2018 offenbar einen 76-jährigen Dortmunder an einem Geldautomaten in der Innenstadt (Straße Freistuhl). Unter dem Vorwand Hilfe anbieten zu wollen, nahm er die Debitkarte des Seniors um 11.03 Uhr an sich und hob für sich einen dreistelligen Bargeldbetrag ab. Gleiches versuchte er eine Minute später mit der Karte erneut. Hier blieb sein Betrug aber im Versuch stecken.

Nun kann die Polizei den mutmaßlichen Betrüger per Lichtbild suchen. Eine Richterin erließ jetzt den Beschluss zur Veröffentlichung der Bilder des schlanken Mannes mittleren Alters. Zur Tatzeit trug er eine grauweiße Baseballkappe sowie schwarz-weiße Turnschuhe. Kennen Sie den Verdächtigen oder haben sie ihn zur Tatzeit gesehen? Hinweisgeber melden sich bitte beim hiesigen Kriminaldauerdienst unter 0231-132-7441.

Zusatz: In Zusammenhang mit der Pressemeldung Nummer 0025 kann das Lichtbild im Anhang gerne veröffentlich werden.

Quelle: Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

***********************************************************************

Nach Spielhallenüberfall: Polizei sucht mit Lichtbildern nach einem Tatverdächtigen

Wie bereits mit der Pressemitteilung Nr. 0001 berichtet, haben zwei unbekannte Täter am 31. Dezember eine Spielhalle an der Straße Oestermärsch überfallen.

Mit einem Lichtbild sucht die Polizei nun nach einem der beiden Tatverdächtigen – dem mutmaßlichen Komplizen des Haupttäters. Und fragt deshalb: Können Sie Angaben zur Identität und/oder dem Aufenthaltsort des abgebildeten Mannes machen? Dann melden Sie sich bitte beim Kriminaldauerdienst unter Tel. 0231/132-7441.

Quelle: Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

***********************************************************************

Taschendiebstahl – Polizei fahndet mit Lichtbildern nach Tatverdächtigem

Am08.11.2018 versuchte ein Tatverdächtiger in den Räumen einer Drogeriefiliale am Westenhellweg, einen Taschendiebstahl zum Nachteil einer 65-jährigen Dortmunderin. Darüber hinaus kommt der mutmaßliche Taschendieb in der Dortmunder Innenstadt für zwei weitere vollendete Taschendiebstähle in Frage.

Beim dem Taschendiebstahlsversuch wurde der Tatverdächtige videografiert.

Die Polizei fragt nun: Wer kann Angaben zur Identität und / oder den Aufenthaltsort des abgebildeten Tatverdächtigen machen?

Zeugen melden sich bitte beim Kriminaldauerdienst der Polizei Dortmund unter der Rufnummer 132 7441.

Quelle: Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

***********************************************************************

Erneuter Schwerpunkteinsatz in der Nordstadt – eine kurze Bilanz

Gemeinsam mit den Ordnungspartnern der Stadt haben Beamtinnen und Beamte des Schwerpunktdienstes Nord am Dienstag (8. Januar) erneut einen Präsenz- und Kontrolleinsatz in der Dortmunder Nordstadt durchgeführt.

Dabei bewiesen die Einsatzkräfte ein gutes Gespür. Denn auf der Schleswiger Straße fiel ihnen ein Mann auf, der mit einer auffällig großen Tasche unterwegs war. Bei seiner Kontrolle und der damit verbundenen Durchsuchung fanden die Beamten nicht nur mutmaßliches Diebesgut in Form von hochwertigen elektronischen Geräten sowie mutmaßliches Einbruchswerkzeug, sondern der 38-Jährige aus Gelsenkirchen gab sich auch noch redselig. Und erzählte, dass gegen ihn zwei Haftbefehle vorlägen. Eine polizeiliche Recherche bestätigte dies und so führte sein Weg anschließend über die nächstgelegene Polizeiwache in Richtung der Justizvollzugsanstalt.

Vorher ergaben sich für die Beamten zudem noch Hinweise auf Hehlertätigkeiten durch einen 54-jährigen anwesenden Zeugen. Aus diesem Grund schrieben die Polizisten eine Strafanzeige wegen des Verdachts der gewerbsmäßigen Hehlerei gegen den Dortmunder. Die Ermittlungen hierzu dauern an.

Am Nachmittag bestreiften die Einsatzkräfte zudem unter anderem den Keuningpark. Dort sprachen sie gegen sechs polizeibekannte Personen Platzverweise aus.

Quelle: Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

 

Facebooktwitterrss