Unfälle, Verletzte & „Blitzer-Enthüllung“ – Viel zu tun für die Polizei in Dortmund

0
32
Bild: Polizei Dortmund
Facebookrss

Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Lkw auf der A 45

Zwei Lkw waren am Dienstagmorgen (29. Januar) an einem Verkehrsunfall auf der A 45 beteiligt. Auf der Autobahn kam es für ca. drei Stunden zu Verkehrsbeeinträchtigungen.

Gegen 7.30 Uhr war ein 49-Jähriger aus Lüdenscheid mit seinem Lkw auf dem rechten Fahrstreifen der A 45 in Richtung Dortmund unterwegs. Zwischen der Anschlussstelle Hagen-Süd und dem Autobahnkreuz Hagen staute sich den ersten Zeugenangaben zufolge der Verkehr, so dass er abbremsen musste. Dies bemerkte ein dahinter fahrender 39-Jähriger aus Nordhorn offenbar aus bislang ungeklärter Ursache zu spät und fuhr mit seinem Sattelzug auf den „Vordermann“ auf.

Beide Fahrer wurden zunächst in umliegende Krankenhäuser gebracht, aber nach ambulanter Behandlung wieder entlassen.

Der rechte und linke Fahrstreifen der Autobahn mussten bis ca. 10.55 Uhr gesperrt werden. Der Verkehr lief über den Seitenstreifen an der Unfallstelle vorbei.

Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf ca. 70.000 Euro.

Quelle: Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

***********************************************************************

91-Jährige prallt gegen Straßenbahn und wird verletzt

Eine 91-jährige Dortmunderin ist am Dienstagmittag (29. Januar) an der Haltestelle „Funkenburg“ an der Kaiserstraße gegen eine Straßenbahn geprallt und verletzt worden.

Es war gegen 11.50 Uhr, als die Frau nach dem Verlassen der Straßenbahn in Richtung Westen an einem Fußgängerüberweg die Gleise in südliche Richtung überqueren wollte. Dabei übersah sie aus bislang ungeklärter Ursache offenbar eine aus Richtung Westen herannahende Bahn und stolperte. Die Zugführerin leitete laut Zeugenangaben zwar noch eine Vollbremsung ein, trotzdem kam es aber zu einem Zusammenstoß.

Ein Rettungswagen brachte die 91-Jährige in ein Krankenhaus. Auch die 53-jährige Zugführerin musste aufgrund eines Schocks in einem Krankenhaus behandelt werden.

Auf der Kreuzung Kaiserstraße/Klönnestraße/Franziskanerstraße kam es während der Unfallaufnahme zu Sperrungen. Zudem mussten die eingesetzten Beamten gegen mehrere Schaulustige Platzverweise aussprechen.

Quelle: Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

***********************************************************************

„Blitzer-Fotos“ in der kalten Jahreszeit enthüllen eklatante Sichtbeeinträchtigungen – Autofahrt im Blindflug

Bild: Polizei Dortmund

Eigentlich ging es hier um Geschwindigkeitsüberschreitungen, die die Polizei am 21. Januar auf der Oesterstraße bei einer vorgeschriebenen Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h festgestellt hatte. Doch bei der Auswertung der entstandenen Aufnahmen mussten sich die Beamten der Polizei die Augen reiben. Zwei Autos waren dort quasi im Blindflug unterwegs. Das hat Konsequenzen.

Um kurz nach 7 Uhr morgens hielt das Messgerät die beiden Fahrzeuge fest. Und enthüllte bei beiden eklatante Sichtbeeinträchtigungen. Bei den momentan frostigen Temperaturen hatte es Fahrer oder Fahrerin jeweils nicht für nötig gehalten, die gesamte Windschutzscheibe von Eis zu befreien. Besonders der Opel einer 36-jährigen Halterin wies nur kleine Lücken auf, um auf die Straße zu blicken. Auch die Windschutzscheibe des Transporters eines 45-Jährigen Halters wies nur kleine Flächen auf, die einen wirklichen Durchblick versprachen.

Dass sie sich die Mühe zu kratzen erspart haben, kann die beiden Halter nun um einiges teurer zu stehen kommen. Die Geschwindigkeitsüberschreitungen von 7 km/h (Opel) und 6 km/h (Transporter) hätten ein Verwarngeld von 15 Euro zur Folge gehabt. Nun kommen für das Führen eines nicht vorschriftsmäßigen Fahrzeugs, wodurch die Verkehrssicherheit wesentlich beeinträchtigt war, ein Bußgeld von 80 Euro, ein Punkt sowie 28,50 Euro Verwaltungsgebühr auf die „Kratz-Muffel“ zu.

Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang:

Befreien Sie im Winter alle Scheiben Ihres Autos komplett von Eis und Schnee! Ohne freie Sicht bringen Sie sich und andere Verkehrsteilnehmer in Gefahr!

Im Zweifelsfall bedeutet das im Winter: Früher aufstehen, damit Sie Ihr Fahrzeug für die Fahrt vorbereiten können.

Kleine Löcher zum Durchschauen reichen für die Verkehrssicherheit Ihres Autos nicht aus!

Die Polizei ahndet solche Versäumnisse bei Entdecken konsequent.

Quelle: Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

***********************************************************************

Pkw erfasst Fahrradfahrer beim Abbiegen

Eine Pkw Fahrerin erfasste heute Morgen (29. Januar) einen Radfahrer beim Abbiegen von der Straße Am Zehnthof in die Lange Reihe und verletzte ihn dabei.

Nach der Unfallschilderung durch die Beteiligten und Zeugen, fuhr die 20-jährige Dortmunderin um 8:44 Uhr in ihrem Pkw Opel Corsa in nördlicher Richtung auf der Straße am Zehnthof. Beim Abbiegen nach links in die Lange Reihe, geriet sie zu weit nach links. Der dort wartende 58-jährige Radfahrer aus Dortmund wurde von dem Corsa erfasst und stürzte zu Boden.

Bei dem Unfall zog er sich leichte Verletzungen zu. Es entstand geringer Sachschaden.

Quelle: Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

***********************************************************************

Auto rutscht gegen Linienbus – Ein Leichtverletzter

Der Fahrer eines Renaults ist am heutigen Dienstagmorgen (29. Januar) in Hostedde gegen einen Linienbus gerutscht. Offenbar war die Fahrbahn spiegelglatt.

Ersten Zeugenaussagen zufolge fuhr der 26-Jährige gegen 5.35 Uhr auf der Hostedder Straße in Richtung Derne. Auf der Überführung der Bahngleise, wenige Meter vor dem dortigen Kreisverkehr, musste er seinen Wagen abbremsen. Daraufhin geriet das Auto ins Schleudern und rutschte mit der Seite gegen die Front eines Linienbusses. Der 26-jährige Dortmunder wurde durch den Aufprall leicht verletzt. Ein Rettungswagen fuhr ihn zur weiteren Behandlung in ein nahe gelegenes Krankenhaus.

Für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten musste die Unfallstelle kurzzeitig gesperrt werden. Die Höhe des entstandenen Sachschadens schätzt die Polizei auf rund 20.000 Euro.

Quelle: Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

 

Facebookrss