Festnahmen, Volksverhetzung & mehr – Polizei Dortmund

0
80
Bild: Polizei Dortmund
Facebookrss

Mehr als drei Jahre später – Vergangenheit holt Mutter von zwei Kindern ein – Bundespolizei vollstreckt Haftbefehle

Eine 37-jährige Serbin nahmen Einsatzkräfte der Bundespolizei gestern Morgen (29. April) am Dortmunder Flughafen fest.

Im Rahmen der Ausreisekontrolle eines Fluges nach Nis (Serbien), wurde die Frau, die in Begleitung ihrer beiden minderjährigen Kinder (10 Monate und 9 Jahre) war grenzpolizeilich überprüft.

Dabei stellte sich heraus, dass gleich zwei Haftbefehle gegen die 37-Jährige vorlagen. Bereits im Oktober 2015 wurde sie per Strafbefehl vom Amtsgericht in Coesfeld, wegen Diebstahls, zu einer Geldstrafe von 960,- Euro verurteilt.

Nur einen Monat später, im November 2015, wurde die Frau erneut verurteilt. Mittels Strafbefehl wurde die 37-Jährige wegen Diebstahls zu einer Geldstrafe von 660,- Euro verurteilt.

Die beiden Geldstrafen hatte sie in den letzten Jahren nie bei der Gerichtskasse eingezahlt. Weil sie dies auch gestern nicht konnte, sollte sie zur Verbüßung einer Ersatzfreiheitsstrafe von 162 Tagen in eine JVA eingeliefert werden.

Da jedoch ihr Lebensgefährte, ein 51-jähriger Mann aus Borken, die geforderte Geldstrafe zahlte, blieb ihr so die Haftstrafe erspart.

Quelle: Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

***********************************************************************

Volksverhetzung am Taxistand – Bundespolizei ermittelt gegen 25-jährigen Dortmunder

Gestern Nacht (29. April) schrie ein 25-jähriger Dortmunder lautstark am Taxistand des Dortmunder Hauptbahnhofs. Weil der Mann dabei auch Volksverhetzende Inhalte kundtat, leitete die Bundespolizei ein Ermittlungsverfahren gegen den Mann ein.

Gegen 00:20 Uhr hielten sich Einsatzkräfte der Bundespolizei auf dem Vorplatz des Dortmunder Hauptbahnhofs auf. Dort wurden sie Zeugen, wie sich am Taxistand der Dortmunder lautstark mit einem Taxifahrer stritt.

Im Verlauf der Streitigkeit äußerte sich der Mann ausländerfeindlich, woraufhin sich unbeteiligte Personen in die Situation einmischten und sich über das Vokabular des 25-Jährigen empörten.

Bundespolizisten überprüften den Mann und informierten ihn über die Einleitung eines Strafverfahrens wegen Volksverhetzung. Mit einem Platzverweis verließ er anschließend den Hauptbahnhof.

Quelle: Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

***********************************************************************

Was es nicht alles in einem Kiosk gibt…

Am gestrigen Tag (29.4.) haben das Ordnungsamt und die Polizei zusammen einen Kiosk überprüft. Am Ende fanden die Beteiligten mehr als erwartet.

Gegen 16 Uhr gingen die Beamten von Stadt und Polizei in den Kiosk an der Mallinckrodtstraße. Im Rahmen einer Gewerbekontrolle sollten verschiedene Vorschriften überprüft werden.

In einem Nebenraum fanden die Ordnungshüter dann eine Menge an verschiedenen Gegenständen, alles mutmaßliches Diebesgut. Unter der „Beute“ befand sich unter anderem ein E-Bike, diverse Car-Hifi Produkte, eine Drohne sowie hochwertiges Werkzeug. Der Wert dieses Konvoluts wird auf über 7.000 Euro geschätzt.

Die Beamten stellten die Gegenstände sicher. Gegen den Betreiber wurde eine Anzeige wegen des Verdachts der Hehlerei erstattet.

Die Ermittlungen dauern an.

Quelle: Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

***********************************************************************

Nach Verkehrsunfall auf dem Asselner Hellweg: Angefahrener Radfahrer gesucht

Nach einem Verkehrsunfall am vergangenen Freitag (26. April) sucht die Polizei Dortmund nach einem beteiligten jungen Radfahrer.

Der Unfall ereignete sich gegen 16 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt wollte ein 54-jähriger Dortmunder gerade mit seinem Auto vom Asselner Hellweg nach links in die Straße Am Hagedorn abbiegen. Bei diesem Vorgang übersah er aus bislang ungeklärter Ursache einen Jungen, der mit seinem Fahrrad auf dem Gehweg des Asselner Hellwegs in Richtung Osten unterwegs war. Der Junge prallte mit seinem Fahrrad gegen den Wagen des Dortmunders und stürzte.

Der 54-Jährige und weitere Zeugen kümmerten sich sofort um den Radfahrer, der aber angab unverletzt zu sein. Während die Zeugen sich gerade berieten, wie weiter vorzugehen sei, entfernte sich der Junge jedoch unbemerkt.

Es ist nicht auszuschließen, dass er bei dem Unfall doch verletzt wurde. Deshalb sucht die Polizei nun nach dem Radfahrer. Er soll zwischen zehn und zwölf Jahre alt gewesen sein. Weitere Zeugen bzw. die Familie des Jungen werden gebeten sich bei der Polizeiwache in Dortmund-Asseln unter Tel. 0231/132-3721 zu melden.

Quelle: Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

***********************************************************************

Einbruch in Kiosk – Tatverdächtiger festgenommen

Aufmerksame Zeugen haben in der Nacht auf den heutigen Montag (29. April) einen mutmaßlichen Kioskeinbrecher im Unionviertel bemerkt und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten.

Ersten Ermittlungen zufolge klirrten gegen 3.30 Uhr die Scheiben des Kiosks in der Adlerstraße. Zwei Anwohner hörten die verdächtigen Geräusche und eilten zum Tatort. Hier stellten sie den mutmaßlichen Einbrecher im Innern des Kiosks fest. Offenbar hatte der Mann zuvor die Schaufensterscheibe eingeschlagen. Ein dritter Zeuge rief die Polizei und eilte den beiden Anwohnern zur Hilfe. Gemeinsam hielten sie den Tatverdächtigen bis zum Eintreffen der Polizei fest.

Bei dem mutmaßlichen Einbrecher handelt es sich um einen 42-Jährigen aus Bosnien-Herzegowina. Er wurde noch in der Nacht festgenommen und soll im Laufe des heutigen Tages vorgeführt werden.

Quelle: Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

***********************************************************************

Mann würgt 78-Jährigen – Bundespolizei nimmt Tatverdächtigen vorläufig fest

Gestern Morgen (29. April) soll ein 40-jähriger Mann einen gehbehinderten 78-Jährigen erst gewürgt und anschließend gegen die Brust gestoßen haben. Das Opfer viel zu Boden und wurde dabei leicht verletzt. Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes hielten den Tatverdächtigen bis zum Eintreffen der Bundespolizei fest.

Gegen 12:00 Uhr wurde die Bundespolizei über eine körperliche Auseinandersetzung im Bereich der U-Bahn unter dem Dortmunder Hauptbahnhof informiert.

Vor Ort stellten Bundespolizisten fest, dass ein 40-jähriger Dortmunder durch Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes festgehalten wurde. Der 40-Jährige soll einen 78-Jährigen, der mit einer Gehhilfe (Rollator) zusammen mit seiner Frau die U-Bahn Passage durchquerte, grundlos gewürgt und anschließend gegen die Brust gestoßen haben. Dabei fiel der Mann zu Boden und musste in einer Klinik ärztlich behandelt werden.

Auf Grund des Vorfalls hatten mehrere Zeugen bereits den Polizeinotruf gewählt. Die Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes (DSW 21) überwältigten den Dortmunder. Dabei wurde ein 47-Jährige leicht am Bein verletzt.

Die Bundespolizei nahm den Tatverdächtigen vorläufig fest. Da dieser über einen festen Wohnsitz verfügte und zudem polizeilich bislang nicht in Erscheinung getreten war, wurde er später wieder entlassen.

Quelle: Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

***********************************************************************

Zwei Verletzte bei Alleinunfall in Dortmund-Mitte

Bei einem Verkehrsunfall am Montag (29.4.) gegen 22.50 Uhr im Bereich Hiltropwall/Hövelstraße sind zwei Menschen verletzt worden.

Ersten Erkenntnissen zufolge war eine 19-Jährige aus Werne mit ihrem Audi auf dem Hiltropwall in Richtung Osten unterwegs. Als sie eigenen Angaben zufolge nach links in die Hövelstraße abbiegen wollte, verlor sie aus bislang ungeklärter Ursache offenbar die Kontrolle über ihr Fahrzeug und prallte gegen einen Ampelmast.

Bei dem Unfall verletzte sich die 19-Jährige leicht. Ihre ebenfalls 19-jährige Beifahrerin aus Dortmund wurde schwer verletzt. Rettungswagen brachten die jungen Frauen zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus.

Während der Unfallaufnahme wurde der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt.

Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 25.000 Euro.

Quelle: Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

***********************************************************************

Bundespolizei ermittelt gegen 30-Jährigen wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses

Der Aufenthalt eines 30-jährigen Dortmunders endete heute Morgen (30. April) in der Gewahrsamszelle der Bundespolizei. Der Mann entblößte sein Geschlechtsteil auf dem Vorplatz des Dortmunder Hauptbahnhofs.

Gegen 03:00 Uhr informierten mehrere Zeugen Einsatzkräfte der Bundespolizei über eine Person, die auf dem Vorplatz seine Hose heruntergelassen und dort für alle sichtbar sein Geschlechtsteil präsentiert haben soll. Daraufhin wurde der 30-Jährige in Gewahrsam genommen.

Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,66 Promille. Zur Ausnüchterung blieb der polizeibekannte Mann im Gewahrsam. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses eingeleitet.

Quelle: Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

***********************************************************************

Radfahrer bei Verkehrsunfall in Dortmund-Mitte leicht verletzt

Ein 26-jähriger Fahrradfahrer ist am Montag (29.4.) auf dem Hiltropwall von einem Auto erfasst und leicht verletzt worden.

Ersten Erkenntnissen zufolge war eine 35-jährige Dortmunderin mit ihrem BMW gegen 16.15 Uhr auf dem Hiltropwall in Richtung Nordwesten unterwegs. Als sie nach rechts in die Hövelstraße abbiegen wollte, übersah sie aus bislang ungeklärter Ursache offenbar den in gleicher Richtung fahrenden 26-jährigen Dortmunder. Dieser wollte mit seinem Fahrrad bei Grünlicht gerade die Hövelstraße überqueren.

Es kam zum Zusammenstoß, infolgedessen der Radfahrer zu Boden stürzte und leicht verletzt wurde.

Ein Rettungswagen brachte den Mann zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus.

Quelle: Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

 

 

Facebookrss