Zoo Dortmund feiert zum Welt-Giraffen-Tag seine größten Bewohner

0
47
Die Giraffen im Zoo Dortmund haben stets alles im Blick. Bild(Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund / Zech 
Facebookrss

Hoch hinaus im Zoo Dortmund: Am Sonntag, 23. Juni, dreht sich alles um die größten Bewohner des Zoos: die Giraffen. Von 10:00 bis 16:00 Uhr erwarten die Besucher*innen Fütterungen, Führungen und Blick hinter die Kulissen. Bei Facebook gibt es ein „Meet & Greet“ mit Giraffen-Mann Zikomo zu gewinnen. 

Der Welt-Giraffen-Tag ist eine weltweite Initiative der „Giraffe Conservation Foundation“ (GCF).

Für alle Zoo-Gäste gibt es Führungen zum Thema „Welt der Giraffen“, kommentierte Fütterungen sowie Führungen mit Blick hinter die Kulissen. Für die Teilnahme ist unbedingt eine Anmeldung am Infostand vor dem Giraffen-Haus notwendig.

Wie im letzten Jahr auch gibt es wieder eine Schätzfrage für Kinder. Zehn Kinder, die am besten geschätzt haben, dürfen um 15:00 Uhr den Giraffenstall einstreuen.

Gewinnspiel

Über die Facebook-Seite des Zoos wird ein „Meet and Greet“ mit Giraffenbulle Zikomo verlost. Wer teilnehmen möchte, muss den entsprechenden Beitrag zu dem Gewinnspiel auf der Facebook-Seite „liken“ sowie unter den Beitrag schreiben, warum er Giraffen mag. Teilnahmeschluss ist der 21. Juni, um 23:59 Uhr. Die Sieger*innen werden am 22. Juni über Facebook angeschrieben. Das Gewinnspiel geht am Dienstag, 18. Juni, gegen Abend online.

Gefährdete Art

Die Giraffe Conservation Foundation (GCF) wurde 2009 gegründet und widmet sich ausschließlich um den Schutz der Giraffen im Freiland. Dies ist dringend notwendig, denn in der Natur gibt es nur noch circa 70.000 erwachsene Giraffen. Als Vergleich dazu: der Bestand Afrikanischer Elefanten wird auf circa 400.000 Tiere geschätzt.

In den letzten Jahren ist die Anzahl der Giraffen um 40 Prozent geschrumpft. Ursache dafür sind vor allem der Lebensraumverlust und Wilderei. Im Bewusstsein der Öffentlichkeit aber scheinen Giraffen nicht bedroht zu sein. Der Welt-Giraffen-Tag soll daher die Öffentlichkeit darüber näher informieren.

Alle Veranstaltungen sind kostenfrei, es ist lediglich der reguläre Eintritt zu bezahlen.

Quelle: Stadt Dortmund

 

 

Facebookrss