Polizei kompakt – Strafverfahren, Festnahme & Verletzte

0
18
Symbolbild Polizei - Polizei NRW Innenministerium NRW Foto: Jochen Tack Foto: Jochen Tack
Facebookrss

Bundespolizist in das Gesicht getreten – Beamter an der Schulter verletzt – Strafverfahren gegen aggressiven 28-Jährigen

Zwei verletzte Einsatzkräfte der Bundespolizei sind das Ergebnis einer Personenkontrolle gestern Morgen (27. August) am Dortmunder Hauptbahnhof. Der 28-jährige Angreifer kam zur Verhinderung weiterer Straftaten in das Polizeigewahrsam.

Gegen 01:30 Uhr überprüften Einsatzkräfte der Bundespolizei den 28-jährigen Deutschen im Dortmunder Hauptbahnhof. Weil er kein Ausweisdokument mit sich führte und zudem einen falschen Namen angab, wurde er zur Wache gebracht.

Nachdem dort seine Identität geklärt werden konnte, durfte er diese wieder verlassen. Nur zwanzig Minuten später wurden Einsatzkräfte zum Taxistand gerufen. Dort sollten drei Personen randalieren. Vor Ort trafen die Bundespolizisten auf das Trio, wobei es sich bei einer Person um den zuvor kontrollierten Mann aus Kamen handelte. Dieser ging die Bundespolizisten sofort verbal aggressiv an. Trotz mehrfacher Platzverweise verließ der bereits polizeibekannte Mann die Örtlichkeit nicht. Als er daraufhin in Gewahrsam genommen werden sollte, griff er einen Beamten mit einem Schlag gegen den Oberkörper an und verletzte ihn dadurch an der Schulter.

Ein weiterer Bundespolizist überwältigte den Mann und wurde durch ihn dabei mit einem Tritt in das Gesicht verletzt. Anschließend konnte er gefesselt werden. Da er sich der Mitnahme widersetzte, musste er später zur Wache getragen werden.

Gegen den 28-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte eingeleitet. Die Nacht verbrachte der Kamener im Polizeigewahrsam.

Die beiden verletzten Bundespolizisten beendeten noch die Nachtschicht und begaben sich anschließend in ärztliche Behandlung.

Quelle: Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

***********************************************************************

Joggerin bei Zusammenstoß mit Radfahrer schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall auf der Stockumer Straße ist am Montagmorgen (26. August) eine Joggerin schwer verletzt worden. Sie stieß mit einem Radfahrer zusammen.

Den ersten Zeugenangaben zufolge war der 34-jährige Dortmunder gegen 7.15 Uhr auf dem Radweg in Richtung Westen unterwegs. Etwa in Höhe der Hausnummer 292 sah er plötzlich eine Joggerin aus einem dortigen Fußweg kommen. Diese überquerte den Radweg. Trotz starker Bremsung konnte der Radfahrer den ersten eigenen Angaben zufolge einen Zusammenprall mit der 20-jährigen Dortmunderin nicht vermeiden. Beide stürzten zu Boden.

Der 34-Jährige wurde dabei leicht, die 20-Jährige schwer verletzt.

Quelle: Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

***********************************************************************

13 und 14 Jahre alte Tatverdächtige erbeuteten nachts Süßigkeiten in einem Berufskolleg – schnelle Festnahme auf dem Schulhof

13 und 14 Jahre alt sind zwei Tatverdächtige, die in der Nacht zu Mittwoch (28.8.) nach einem Einbruch in ein Berufskolleg an der Geschwister-Scholl-Straße in der Dortmunder Innenstadt auf dem Schulhof festgenommen worden sind. Möglich war die schnelle Festnahme, weil die Polizei nach mehreren Einbrüchen in dem Bereich nachts auf der Lauer lag.

Der 13-jährige Junge und die 14-jährige mutmaßliche Komplizin waren einem zivil gekleideten Team gegen 0.15 Uhr in der Nähe der Brügmannstraße aufgefallen. Beide sind der Polizei aus vorherigen Einbrüchen bekannt. Deshalb beobachteten die Beamten das Duo. Schließlich hörten sie ein Klirren. Fünf Minuten später deponierten der 13- und die 14-Jährige einen mit Getränken und Süßigkeiten gefüllten Müllsack auf dem Schulhof.

Zwischenzeitlich hatte die Polizei das Gebäude umstellt, um eine Flucht der Tatverdächtigen zu verhindern. Die 14-Jährige hatte sich vermutlich beim Einschlagen einer Scheibe verletzt. Blutspuren entdeckte die Polizei in einer Caféteria des Berufskollegs.

Nach erkennungsdienstlicher Behandlung wurden die beiden Tatverdächtigen zwei Jugendschutzstellen übergeben. Eine Kontaktaufnahme mit den Eltern war nicht möglich.

Quelle: Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

***********************************************************************

Fast 4 Promille intus – nach mehreren Diebstahlsversuchen – Bundespolizei liefert 40-Jährigen in das Polizeigewahrsam ein

Zwei Ladendiebstähle und fast vier Promille Alkohol führten einen 40-jährigen Dortmunder in das Polizeigewahrsam.

Der deutsche Staatsangehörige war bereits am gestrigen Nachmittag (27. August, 15:00 Uhr) das erste Mal aufgefallen. In einer Drogerie im Dortmunder Hauptbahnhof hatte er versucht, eine Flasche Wein zu stehlen. Bundespolizisten leiteten deshalb ein Strafverfahren wegen Diebstahls gegen ihn ein.

Gegen 18:30 Uhr versuchte der Dortmunder erneut einen Flasche Wein in der Drogerie zu entwenden. Auch der erneute Versuch führte nicht zum erhofften gewünschten Erfolg. Erneut flog der Mann bei seinem kriminellen „Treiben“ auf.

Als Einsatzkräfte der Bundespolizei einen Atemalkoholtest bei dem 40-Jährigen durchführten, ergab dieser, dass der Dortmunder mit 3,96 Promille erheblich alkoholisiert war. Trotz der enormen Alkoholisierung zeigte der Mann keine Ausfallerscheinungen.

Zur Verhinderung weiterer Straftaten, wurde er später in das Polizeigewahrsam eingeliefert. Zudem ist ein erneutes Ermittlungsverfahren wegen Diebstahl und weil ihm zuvor ein Hausverbot für die Drogerie erteilt wurde, auch wegen Hausfriedensbruch eingeleitet worden.

Quelle: Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

 

 

 

Facebookrss