Polizei kompakt – Zeugen gesucht, Festnahme & mehr

0
17
Facebookrss

Mehrere Jugendliche überfallen Lieferanten in Wambel – Polizei sucht Zeugen

Bei einem Raubüberfall auf einen Lieferanten erbeuteten sieben Jugendliche am Mittwoch (20.11.2019) in Dortmund-Wambel mehrere Zigarettenpackungen. Die Polizei sucht Zeugen, die gegen 16.05 Uhr im Bereich der Kleingartenanlage „Friedlicher Nachbar“ verdächtige Personen gesehen haben.

Zur Tatzeit bestückte der 57-jährige Fahrer eines Kleintransporters in der Nähe des Kleingarten-Vereinsheims einen Zigarettenautomaten. Die Heckklappe und die Schiebetür des Fahrzeugs standen offen. Dem Mann fiel auf, dass unbefugte Personen sich an der Ware zu schaffen machten.

Einen der Jugendlichen konnte der 57-Jährige ergreifen, erhielt aber einen Schlag gegen den Kopf und wurde verletzt. Der Fahrer verständigte die Polizei. Nach ersten Ermittlungen steht fest: Sechs Jugendliche hielten sich zunächst verdeckt in der Nähe des Fahrzeugs auf und gingen dann auf den Transporter zu. Vermutlich stand ein Komplize „Schmiere“. Täterbeschreibungen:

Täter 1: Sporthose, Kappe, helles Shirt, helle Turnschuhe, quer über den Oberkörper getragene Tasche.

Täter 2: Schlabbrige Jeans, vermutlich Kapuzenpullover, schwarzweiße Sportschuhe.

Täter 3: Anorak, dunkle Sporthose mit heller Aufschrift oder einem hellen Streifen auf dem Oberschenkel.

Täter 4: Anorak mit Fellkragen.

Weitere Täterbeschreibungen liegen nicht vor. Hinweise auf die Täter bitte an die Kriminalwache unter Tel. 0231/132 7441.

Quelle: Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

***********************************************************************

Nach Raub auf Kiosk – Tatverdächtiger festgenommen

Zwei Männer haben in der Nacht auf den heutigen Mittwoch (20. November) einen Kiosk in der Kaiserstraße überfallen. Einen Tatverdächtigen hat die Polizei noch in der Nacht festnehmen können.

Ersten Ermittlungen zufolge betrat das Duo den Kiosk gegen 0.20 Uhr. Sie bedrohten die beiden Angestellten mit einer Schusswaffe und forderten Bargeld. Mit ihrer Beute – ein geringer dreistelliger Betrag – flüchteten sie anschließend in Richtung Norden. Die Polizisten suchten daraufhin umgehend den Nahbereich ab. In einer Kleingartenanlage zwischen Hallescher Straße und Güntherstraße konnte schließlich einer der Männer festgenommen werden. Der 18-jährige Dortmunder fiel den Beamten sofort auf, da er bei winterlichen Temperaturen nur im T-Shirt unterwegs war.

Der Tatverdächtige wird noch am heutigen Tag einem Haftrichter vorgeführt. Die Ermittlungen zum zweiten Täter dauern an.

Quelle: Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

***********************************************************************

Spucke ersetzt Urin nicht: Sprinterfahrer aus Bergkamen versucht Polizisten zu täuschen

Mit deutlich überhöhtem Tempo steuerte am Dienstag (19.11.) um 19.50 Uhr ein 28-jähriger Bergkamener einen geliehenen Sprinter über die Autobahn 2. Zivilkräfte der Autobahnpolizeiwache in Kamen folgten dem Kleintransporter in Richtung Oberhausen und hielten ihn auf dem Parkplatz „Paschheide“ an. Dort war ein Urintest fällig, denn der Fahrer fiel mit auffällig weit geöffneten Pupillen auf – vermutlich eine Reaktion des Körpers auf Drogenkonsum.

Also übergaben die Polizisten dem Fahrer einen Becher, in den er für einen freiwilligen Drogenschnelltest Wasser lassen sollte. Er drehte sich um und erweckte den Eindruck, in den Becher zu urinieren, übergab dem Streifenteam jedoch einen Becher mit: Spucke.

Die Polizisten teilten mit, dass ausschließlich Urin für den Drogenschnelltest zu verwenden sei. Der nunmehr verunsicherte Bürger erhielt einen neuen Becher und etwas mehr Zeit und übergab schließlich einen korrekt gefüllten Becher. Das Ergebnis bestätigte den Verdacht auf Drogenkonsum.

Auf der Wache der Autobahnpolizei in Kamen nahm ein Arzt dem 28-Jährigen eine Blutprobe ab. Da die Polizei ihm die Weiterfahrt untersagte, holte die Freundin den Bergkamener ab. Sie reagierte wütend. Nicht auf die Polizei, sondern auf das Verhalten des Fahrers.

Die Polizei ermittelt wegen Fahrens unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln.

Quelle: Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

 

Facebookrss