4 Regeln für Kinder, wenn es brennt – Eltern aufgepasst!

1
102
Facebooktwitterrss

„Feuer“ statt „Hilfe“!

Gerade in der Adventszeit immer wieder Thema: Der sichere Umgang mit Feuer. Doch so gut Eltern auch selber aufpassen, so schnell kann es passieren, dass der Nachwuchs mit dem Feuer spielt. Eltern sollten daher mit ihren Sprösslingen ganz offen über die Gefahren reden.

Kind und Kerze – da ist Vorsicht geboten!

André Lüddecke von der Feuerwehr Dortmund hat da einige Tipps:

So sollen Eltern das Anzünden von Kerzen gemeinsam mit dem Kind üben und ihm dabei erklären, dass es dies niemals alleine – das heißt: ohne einen Erwachsenen – machen soll. „Die meisten Kinder gewinnen beim Üben dann sehr schnell Respekt vor dem Feuer und probieren später nicht alleine irgendetwas mit Feuerzeug oder Streichhölzern aus“, so Lüddecke.

Eine konkrete Altersempfehlung hat er dabei nicht. Eltern kennen ihren Nachwuchs am besten und müssen selbst einschätzen, ob das Kind die Gefahr, die vom Feuer ausgeht, versteht.

Bei aller Vorsicht, passieren kann immer etwas. Darum sollten Eltern ihrem Nachwuchs folgende Punkte beibringen:

! Nicht versuchen, das Feuer selbst zu löschen!
Auch dann, wenn das Kind es selbst verursacht hat.

! Weglaufen und Hilfe holen!
Kinder sollten sich keinesfalls im Schrank oder unter dem Bett verstecken.

! Nicht „Hilfe“ sondern „Feuer“ rufen!
Darauf reagieren die Leute eher.

! Wichtiger als Haus und Hof bist du!
Kinder müssen wissen, dass das eigene Leben wichtiger ist, als Sachwerte.

Einen letzten wichtigen Hinweis hat André Lüddecke noch: „Bei Verbrennungen bei Kindern muss zwingend eine ärztliche Begutachtung erfolgen, im Zweifel sofort den Rettungsdienst über 112 alarmieren.

Maximal sollten Eltern die Verletzung mit lauwarmen Wasser kühlen, jedoch keine Hausmittelchen anwenden.

Dies gilt natürlich nicht nur zur Weihnachtszeit.

Facebooktwitterrss

1 KOMMENTAR