Endstation Flachdach – Spielhallen-Einbrecher flüchten nach oben

0
32
Facebooktwitterrss

Nichts ging mehr…

Am frühen Montagmorgen (11. Dezember) nahm die Polizei zwei mutmaßliche Einbrecher in der nördlichen Innenstadt fest.

Die Angestellte der einer Spielhalle in Eving bemerkte gegen 04:20 Uhr zwei verdächtige Gestalten auf dem Monitor der Überwachungskamera. Da die Halunken eine Brechstange dabei hatten, war schnell klar, dass es sich nicht um einen Höflichkeitsbesuch handeln würde. Und richtig: Sie brachen auf der anderen Seite der Spielothek die Tür auf.

Die Frau drückte den Alarmknopf und wartete in ihrem Auto auf die Polizei, die rubbeldiekatz vor Ort war. Die Beamten nahmen die Verfolgung der Männer auf: Entlang der Evinger Straße, Richtung Burgweg und von hier auf ein benachbartes Firmengrundstück. Dort kletterten die Männer auf das Flachdach eines Gebäudes.

„Dies war jedoch nicht die beste Option der mutmaßlichen Einbrecher. Oben ging es nicht weiter und unten wartete die Polizei. Einer der Männer wagte einen Abstieg und lief den Beamten direkt in die Arme“, beschreibt Polizeipressesprecher Sven Schönberg die abenteuerliche Flucht des 37-jährigen Kossovaren.

Der zweite Ganove verschanzte sich auf dem Dach und bekam schließlich Gesellschaft: Durch die Wohnung eines Anwohners gelangten auch die Beamten aufs Dach und fanden den Flüchtigen hinter einem Holzverschlag.

Runter ist nicht immer einfacher – die Feuerwehr musste den 35-Jährigen Albaner mit einer Leiter retten. Bei der Festnahme fanden die Polizisten schließlich mehrere Geldkassetten bei den polizeibekannten Herren, die in Bochum wohnen.

Sie werden noch heute dem Haftrichter vorgeführt.

Facebooktwitterrss