Nach Handyraub, Überfall & Einbrüchen – Die Polizei sucht Zeugen

0
33
Symbolbild. (tn)
Facebooktwitterrss

20-Jähriger das Handy geraubt – Polizei sucht Zeugen

Zwei unbekannte Männer haben einer 20-Jährigen am Montagnachmittag (5. März) in einem Park an der Rüschebrinkstraße das Mobiltelefon geraubt. Die Polizei sucht nun Zeugen.

Ihren eigenen Angaben zufolge war die Dortmunderin gegen 16.45 Uhr in einem Park zwischen der Rüschebrinkstraße und dem Wambeler Hellweg unterwegs. Von der Haltestelle „Rüschebrinkstraße“ aus lief sie in nördliche Richtung, als ein Unbekannter ihr von hinten gegen die Schulter stieß. Im Anschluss entriss ihr ein weiterer Unbekannter das Mobiltelefon, das sie in der Hand hielt.

Anschließend sah sie zwei Männer in Richtung Körne davonlaufen. Der Mann, der der 20-Jährigen das Handy aus der Hand riss, wird wie folgt beschrieben: schwarz gekleidet, mit Kapuze und weißen Turnschuhen.

Können Sie weitere Angaben zu den Tätern machen? Dann melden Sie sich bitte beim Kriminaldauerdienst unter Tel. 0231/132-7441.

Quelle: Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

***********************************************************************

Überfall auf Kiosk – Polizei sucht Zeugen

Brutal und rücksichtslos überfiel ein Unbekannter gestern Abend (5. März), 19.30 Uhr, die Mitarbeiterin eines Kiosks in Dortmund an der Scharnhorststraße.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand betrat der unbekannte Täter den Verkaufsraum des Kiosks und forderte sofort Geld von der Angestellten. Um seinen Forderungen Nachdruck zu verleihen, schubste er die 57-Jährige aus Lünen und schlug ihr direkt ins Gesicht. Daraufhin begab sich der Räuber direkt hinter den Verkaufstresen und entwendete aus der Kasse einen geringen dreistelligen Geldbetrag. Anschließend flüchtete der Unbekannte über die Feldherrenstraße in Richtung Osten.

Der Täter wird als circa 170 cm groß, 20 Jahre alt und von heller Hautfarbe beschrieben. Er trug eine dunkle Jacke, Kapuzenpulli und Jeanshose. Vor dem Mund trug der Täter ein dunkles Tuch. Auf dem Kopf trug er eine Mütze oder Kapuze.

Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise auf den flüchtigen Täter, dessen Identität oder Aufenthaltsort geben können, sich bei dem Kriminaldauerdienst der Polizei Dortmund, unter 0231 132 7441 zu melden.

Quelle: Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

***********************************************************************

Polizei sucht Zeugen nach Einbrüchen in Lünen

Nach fünf Einbrüchen in Lünen am Montag (5. März) sucht die Polizei Zeugen.

Betroffen waren einerseits zwei aneinandergrenzende Häuser an der Heinrichstraße, nahe der Straße Im Berge. Gegen 20.15 Uhr hörte die Bewohnerin eines der Häuser verdächtige Geräusche. Im Anschluss stellte sie fest, dass Unbekannte in das Haus eingedrungen waren, während sie im Wohnzimmer ferngesehen hatte. Die Täter gelangten über ein Kellerfenster in das Haus und durchsuchten mehrere Räume. Anschließend entkamen sie unter anderem mit Schmuck als Beute. Im Rahmen der Ermittlungen stellten die Beamten fest, dass zudem im angrenzenden Haus ein Fenster aufgehebelt worden war. Dies war aber offenbar nicht durchsucht worden.

Zum anderen waren drei Wohnungen in Häusern an der Günter-Kleine-Straße betroffen. Zwischen 15 und 17 Uhr schlugen Unbekannte in einer Seniorenresidenz zu und verschafften sich über die Eingangstür Zugang zu einer Wohnung. Aus dieser entwendeten sie Schmuck und konnten flüchten. Zeugen geben an, im Tatzeitraum zwei unbekannte Männer im Umfeld gesehen zu haben. Sie werden wie folgt beschrieben: beide ca. 18 bis 20 Jahre alt, ca. 180 cm groß und schlank.

Zwischen 13 und 17.45 Uhr waren schließlich zwei Wohnungen in einem weiteren Haus an der Günter-Kleine-Straße betroffen. Hier gelangten die Täter ebenfalls über die Wohnungstüren in die Räumlichkeiten. Zur Tatbeute konnten kurz nach den Taten noch keine Angaben gemacht werden.

Die Polizei sucht für alle Taten noch Zeugen. Haben Sie etwas Verdächtiges beobachtet? Dann melden Sie sich bitte beim Kriminaldauerdienst unter Tel. 0231/132-7441.

Die Polizei rät in diesem Zusammenhang:

Aufmerksame Nachbarn sind Gold wert! Seien auch Sie ein fürsorglicher Nachbar, achten Sie auf unbekannte Personen und/oder auf verdächtige Situationen „nebenan“. Rufen Sie in Verdachtsfällen sofort die Polizei über den kostenlosen Notruf 110.

Informationen zur Sicherung Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung erhalten Sie bei unserem Kommissariat Kriminalprävention und Opferschutz. Unsere Experten zeigen die Schwachstellen Ihres Hauses/Ihrer Wohnung auf und beraten Sie bezüglich der notwendigen Abhilfe. Sie erreichen uns für eine technische Beratung unter der Rufnummer 0231/132-7950.

Quelle: Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

 

Facebooktwitterrss