Leiter der Taschendiebstahlsfahndung in den Ruhestand verabschiedet – Taschendiebe waren auch dabei – 20 Bundespolizisten beobachtetet „Langfinger“ – 2 Festnahmen

0
32
Facebookrss

Eine Geschichte wie sie nur das Leben schreibt, ereignete sich gestern Abend (10 April) in der Dortmunder Innenstadt. Dort waren 20 Taschendiebstahlsfahnder der Bundespolizei zusammengekommen, um ihren langjährigen Leiter in den Ruhestand zu verabschieden. Ebenfalls anwesend waren zwei Taschendiebe, welche die Aufmerksamkeit der Bundespolizisten auf sich zogen.

Gegen 15:00 Uhr begaben sich 20 in zivil gekleidete Taschendiebstahlsfahnder der Bundespolizei zu einem Restaurant am Alten Markt, um dort ihren langjährigen Leiter zu verabschieden. Dieser wurde nach über 40 Dienstjahren pensioniert und wollte sich bei „seinen“ Jungs mit einem zünftigen Abendessen bedanken.

Im Bereich der Außengastronomie tauchten gegen 18:00 Uhr zwei 18- und 25-jährige Männer auf. Diese wurden sofort von mehreren Taschendiebstahlsfahndern erkannt. Die „Langfinger“ waren in der Vergangenheit durch Fahnder bei zwei Diebstählen im Dortmunder Hauptbahnhof „erwischt“ worden und daher gut bekannt.

Da sich die Männer offensichtlich nicht von dem pensionierten Bundespolizisten verabschieden wollten und sich zudem auffällig für die mitgeführten Handtaschen von Gästen interessierten, nahmen sich zwei 34- und 39-jährige Bundespolizisten eine „Auszeit“ von der Abschiedsfeier, observierten die beiden Taschendiebe und nahmen sie nach dem Diebstahl eines Smartphones fest.

Anschließend wurden die Männer an Einsatzkräfte der Dortmunder Polizei übergeben.

Für den pensionierten Kollegen ein Abschied den er so schnell nicht vergessen wird. Nach über einem Jahrzehnt als Taschendiebstahlsfahnder ließ ihn die Thematik Taschendiebstahl auch nicht auf seiner Ausstandsfeier los.

Quelle: Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

 

Facebookrss