Ein Fest der Festnahmen – Hier war die Polizei fleißig!

0
92
Bild: Bundespolizei
Facebookrss

Festnahme zweier Autoaufbrecher nach Hinweis eines aufmerksamen Zeugen

Die Dortmunder Polizei hat am vergangenen Samstag (28.4.), nach dem Hinweis eines aufmerksamen Zeugen, zwei Autoaufbrecher auf frischer Tat festgenommen.

Der 35-jährige Zeuge alarmierte um 23:21 Uhr die Polizei. Über den Notruf meldete er zwei verdächtige Männer, die sich an einem geparkten Auto in der Nordstraße zu schaffen machten. Polizeibeamte trafen die beschriebenen Tatverdächtigen in unmittelbarer Nähe an und nahmen sie fest. Es handelt sich dabei zwei bulgarische Staatsangehörige (29 und 30 Jahre), die bereits mehrfach wegen gleichgelagerter Delikte in Erscheinung getreten sind. Bei der Durchsuchung des 30-Jährigen fanden die Beamten das Griffstück eines Schraubendrehers auf, welches zu dem noch im Fahrzeug steckenden Werkzeug gehörte.

Dank der schnellen Reaktion des Zeugen war es den Männern offenbar nicht gelungen, das Fahrzeug vor Eintreffen der Polizei zu knacken und Beute zu machen.

Beide wurden in das zentrale Polizeigewahrsam eingeliefert. Die Ermittlungen dauern an.

Quelle: Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

************************************************************************

Polizei erkennt frühzeitig Randalierer auf der Brückstraße durch Videobeobachtung

Gestritten, gesehen, gefunkt, Gewahrsam – so in etwa lässt sich ein polizeilicher Einsatz am Sonntagmorgen (29. April) auf der Brückstraße zusammenfassen.

Gegen 5.10 Uhr erkannte ein Polizist der Dortmunder Leitstelle auf den Bildschirmen das Offensichtliche – drei junge Männer randalierten auf der Brückstraße. Also funkte er eine Streifenwagenbesatzung der Polizeiwache in Dortmund-Mitte an und gab die Infos an sie weiter.

Wenig später trafen die Polizisten in Höhe des Orchesterzentrums auf das Trio. Ein 21-jähriger Dortmunder war besonders gut zu erkennen, schließlich hob er zur Begrüßung einen Plastikstuhl in die Luft. Bei der anschließenden Kontrolle bestätigte sich das zuvor beobachtete Verhalten des Trios. Die alkoholisierten Männer folgten weder den Anweisungen der Beamten noch wiesen sie sich aus. Die anschließende Entscheidung des 21-Jährigen, auf die Beamten loszugehen, war nicht die beste in dieser Nacht. Mit Handschellen auf dem Rücken landete er im Streifenwagen.

Weil sich sein 24-jähriger Begleiter (aus Schwerte) ebenfalls nicht beherrschen konnte, wurden auch ihm Handschellen angelegt. Beide verbrachten den Rest der Nacht im Polizeigewahrsam. Der Dritte im Bunde, ein ebenfalls 24-jähriger Dortmunder, erhielt einen Platzverweis.

Quelle: Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

************************************************************************

Versuchter Fahrrad- und Rollerdiebstahl – Polizei nimmt Tatverdächtigen fest

Die Polizei Dortmund hat in der Nacht zu Samstag (28. April) in der Dortmunder Innenstadt einen Mann festgenommen, der im Verdacht steht, die Schlösser eines Fahrrades und eines Kleinkraftrades aufgebrochen zu haben.

Zivile Beamte waren gegen 2.15 Uhr im Bereich Hiltropwall/Hövelstraße auf den Mann aufmerksam geworden. Sie sahen, wie er sich zunächst an einem dort abgestellten Fahrrad und dann an einem daneben stehenden Roller zu schaffen machte. Aufgrund deutlich wahrnehmbarer Knackgeräusche entschieden sie sich dazu ihn zu kontrollieren. Während dieser Kontrolle fanden sie nicht nur mutmaßliches Aufbruchwerkzeug bei dem Mann. Sondern sie stellten auch fest, dass das Schloss, mit dem das Fahrrad an einem Ständer gesichert worden war, zertrennt worden war und das Zündschloss des Rollers starke Beschädigungen aufwies.

Sie nahmen den 52-jährigen polizeibekannten Mann aus Essen fest und brachten ihn ins Polizeigewahrsam. Von dort wurde er nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen mangels Haftgründen entlassen.

Die Ermittlungen dauern an.

Quelle: Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

************************************************************************

Nach der zweiten Straftat war Schluss – Bundespolizei nimmt 24-Jährige in Gewahrsam

Am frühen Sonntagmorgen (29. April) soll eine 24-jährige Dortmunderin einen Mann mit Faustschlägen angegriffen haben. Weil sie kurze Zeit später ein Smartphone stahl, kam sie in Gewahrsam.

Gegen 00:45 Uhr beobachtete eine Streife eine Frau als sie einen 29-jährigen Mann aus Gevelsberg auf dem Vorplatz des Dortmunder Hauptbahnhofs angriff. Das Opfer, ein syrischer Staatsangehöriger, konnte sich das Verhalten der Frau nicht erklären.

Nur kurze Zeit später, um 01:45 Uhr, wurde die Frau erneut auffällig. Bahnmitarbeiter hatten sie bei einem Diebstahl eines Smartphones beobachtet, dass sie einem schlafenden Mann entwendete. Das Gerät wurde sichergestellt und wurde dem Eigentümer später ausgehändigt.

Auf Grund des aggressiven Verhaltens der Dortmunderin und zur Verhinderung weiterer Straftaten wurde sie in das Polizeigewahrsam eingeliefert.

Die Bundespolizei leitete gegen die polizeibekannte und mit 1,3 Promille alkoholisierte Frau ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls, Hausfriedensbruch und Körperverletzung ein.

Quelle: Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

************************************************************************

Raub auf Spielhalle an der Münsterstraße – Tatverdächtiger stellt sich selbst

Ob es Reue war oder die Angst vor Fahndungsdruck durch die Polizei – warum sich ein Tatverdächtiger nach einem Raub auf eine Spielhalle an der Münsterstraße am Freitagmorgen (27. April) selbst gestellt hat, ist unklar. Klar ist jedoch sein Verbleib: Der 40-Jährige sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft.

Aber wir fangen von vorne an. Alarmiert wurde die Polizei am Freitag gegen 9.45 Uhr. Zeugenangaben zufolge hatte ein Unbekannter die Spielhalle nahe der Einmündung Gut-Heil-Straße mit einem Schwert in der Hand betreten. Mit einem Tuch im Gesicht maskiert ging er sofort zum Tresenbereich, wo er die Angestellte bedrohte und Bargeld forderte. Nachdem er einen niedrigen vierstelligen Betrag erhalten hatte, flüchtete er über den Innenhof des Hauses in unbekannte Richtung. In ihren ersten Aussagen gab die Angestellte an, den Unbekannten als einen Kunden wiedererkannt zu haben, der kurz zuvor an den Automaten Geld verspielt hatte.

Die ersten Fahndungsmaßnahmen der Polizei verliefen ohne Erfolg.

Am folgenden Samstag (28. April) beendete der Tatverdächtige gegen 10.45 Uhr aber die Fahndung selbst. Denn auf der nächstgelegenen Wache stellte sich der 40-Jährige ohne festen Wohnsitz selbst. Er wurde direkt festgenommen und ins Polizeigewahrsam gebracht. Mittlerweile befindet er sich bereits in Untersuchungshaft.

Quelle: Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

************************************************************************

„Du Hitler“ – Nach Ladendiebstahl – 33-Jähriger greift Bundespolizist an

Eigentlich hätte ein 33-jähriger Dortmunder Samstagnacht (28. April) nur den Dortmunder Hauptbahnhof verlassen müssen.

Was war geschehen? Bundespolizisten hatten den Dortmunder gegen 23:00 Uhr zur Wache gebracht. Zuvor hatte er in einer Drogerie im Hauptbahnhof Waren gestohlen und war dabei von Mitarbeitern der Drogerie beobachtet worden. Nachdem seine Identität festgestellt wurde, durfte er die Wache wieder verlassen.

Das wollte er offensichtlich jedoch nicht, blieb im Eingangsbereich stehen und zeigte mehreren Bundespolizisten den Mittelfinger. Ein Beamter leitete ihn aus der Wache. Anschließend wurde ihm ein Platzverweis für den Bereich erteilt. Weil er diesem nicht nachkam, sollte er in Gewahrsam genommen werden.

Erst bezeichnete er den Bundespolizisten als „Hitler“, danach griff er diesen an, ließ sich bei seiner Gewahrsamnahme fallen und wehrte sich heftig gegen seine erneute Mitnahme. Verletzt wurde dabei niemand.

Gegen den polizeibekannten und mit 1,2 Promille alkoholisierten 33-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen Beleidigung und Widerstands eingeleitet.

Quelle: Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

************************************************************************

Graffiti-Sprayer in der Feldstraße auf frischer Tat erwischt

Zivilfahnder der Dortmunder Polizei haben in der Nacht auf den gestrigen Sonntag (29. April) einen 24-jährigen Graffiti-Sprayer festgenommen.

Ersten Ermittlungen zufolge kletterte der Dortmunder etwa gegen 3 Uhr nachts auf das Dach eines Kiosks in der Feldstraße. Oben angekommen begab sich der Künstler ans Werk. Während der Mann eifrig die Spraydosen wechselte, umstellten die Beamten das Gebäude. Als er wenig später hinunterkletterte, lief er einem Zivilfahnder direkt in die Arme. Sein kurzer Fluchtversuch endete prompt auf dem harten Asphalt.

Bleibt zu hoffen, dass der vier mal zwei Meter große Schriftzug das letzte illegale Kunstwerk des Dortmunders war – schließlich ist er bis gestern polizeilich nicht in Erscheinung getreten.

Quelle: Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

************************************************************************

Mann randaliert in Dortmund-Brackel – Festnahme

Nachdem er in der Straße In den Börten in der Nacht zu Sonntag (29. April) randaliert hatte, hat die Polizei Dortmund einen 21-jährigen Mann festgenommen.

Zeugen hatten sich gegen 0.25 Uhr bei der Polizei gemeldet und auf einen Randalierer hingewiesen, der bereits mehrere Fahrzeuge und einen Vorgarten beschädigt habe. Vor Ort eingetroffen wiesen die Zeugen die eingesetzten Beamten auf einen Mann hin, der sich nun in einem Grünstreifen im Bereich In den Börten/Brackeler Hellweg befand. Als sich die Polizisten ihm näherten, stellten sie fest, dass er augenscheinlich unter dem Einfluss von Alkohol und/oder Drogen stand. Ihnen gegenüber verhielt er sich äußerst aggressiv und ließ sich nur unter Widerstand festnehmen.

Dieser Widerstand hielt auch während des weiteren Einsatzverlaufs und auf der anschließenden Fahrt ins Polizeigewahrsam an. Zwei Beamte verletzte der 21-jährige Dortmunder dabei leicht.

Zur Bilanz seines Ausrasters kommen außerdem hinzu: mindestens sieben beschädigte Autos, ein durch herausgerissene Blumen verunstalteter Vorgarten sowie eine umgeworfene Mülltonne, die glücklicher Weise keinen Schaden angerichtet hatte.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen und im ausgenüchterten Zustand wurde der 21-Jährige aus dem Polizeigewahrsam entlassen.

Quelle: Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

************************************************************************

Mann droht mit Messer – Festnahme

Die Polizei Dortmund hat am Freitagabend (27. April) einen Mann festgenommen, der zwei weitere Männer offenbar mit einem Messer bedroht hat. Dieses Messer hielt er auch bei Eintreffen der Polizisten noch in der Hand.

Es war gegen 22.15 Uhr, als Zeugen die Polizei alarmierten, weil sie auf einem Parkplatz am Dortmunder U-Turm eine Auseinandersetzung beobachteten. Den ersten Zeugenangaben zufolge standen sich dort jeweils zwei Männer gegenüber, die sich anschrien. Zwei der Männer warfen demnach mit Bierflaschen nach den anderen beiden. Als diese sich wehren wollten, zog einer der beiden Flaschenwerfer ein Messer und drohte damit. Das zweite Duo flüchtete daraufhin.

Als Polizeibeamte kurze Zeit später eintrafen, hielt der Mann das Messer noch immer in der Hand. Unter Vorhalt der Schusswaffe mussten sie ihn mehrfach auffordern, es fallen zu lassen. Dieser Aufforderung kam er schließlich auch nach. Die Polizisten nahmen den 32-Jährigen aus Hamm fest und stellten das Messer sicher. Sein 38-jähriger Begleiter aus Dortmund erhielt für die Nacht einen Platzverweis.

Der 32-Jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen mangels Haftgründen entlassen.

Die Ermittlungen dauern an.

Die Polizei sucht nun noch nach den beiden Männern, die der 32-Jährige zuvor bedroht hatte. Sie werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst unter Tel. 0231/132-7441 zu melden.

Quelle: Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

 

Facebookrss