Schlechte Laune – Wut an Autos ausgelassen…“ist doch nicht ungewöhnlich“…

0
39
Facebookrss

Hatten Sie schon einmal so richtig schlechte Laune? Dann hoffen wir, dass Sie nicht auf ähnliche Ideen kommen wie der 23-jährige Dortmunder, der in der vergangenen Nacht bei seiner Sachbeschädigungstour beobachtet und festgenommen wurde.

Es war Mitternacht, als ein Zeuge (28 / Dortmund) beim Blick aus dem Fenster an der Baroper Bahnhofstraße auf den Tatverdächtigen aufmerksam wurde. Er verfolgte den Mann, der an mehreren Autos gegen die Spiegel und das Blech trat sowie Scheibenwischer beschädigte. Der Zeuge alarmierte die Polizei.

Kurz darauf trafen Polizeibeamte am Einsatzort den beschriebenen Mann – einen 23-jährigen Dortmunder – an. Der Tatverdächtige wirkte deutlich alkoholisiert. Einem freiwilligen Atemalkoholtest stimmte er zu. Dieser fiel mit rund 1,4 Promille positiv aus.

Gegenüber den Polizeibeamten äußerte er, dass er private Probleme habe, dass das aber alles weder falsch noch ungewöhnlich ist.

Plötzlich kippte die Stimmung: Der Dortmunder wurde zunehmend aggressiv. Zur Verhinderung weiterer Straftaten sollte ein kurzer Aufenthalt im Polizeigewahrsam bis zur vollständigen Entemotionalisierung dienen. Das wiederum fand der Dortmunder gar nicht gut und sperrte sich gegen die Maßnahmen der Polizeibeamten. Seine Versuche, die Beamten durch Schläge und Tritte zu verletzen, schlugen glücklicherweise alle fehl.

Die Ermittlungen wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Sachbeschädigungen dauern an.

Quelle: Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

 

Facebookrss