Großbrand, Kleinbrand, Pokemons und falsche Medikamente – Feuerwehr und Rettungsdienst im Großeinsatz

1
121
Sicht aus Bergkamen, Foto von Andreas-Schröder (zuerst veröffentlicht beim Rundblick Unna)
Facebookrss

400 Einsätze bis 22:30 Uhr!

Mehrere Einsätze hielten am gestrigen Samstag (30. Juni) Feuerwehr und Rettungsdienst in Dortmund in Atem.

Am Samstagmittag bat die Bezirksregierung Arnsberg über die Leitstelle Unna um Überörtliche Hilfe: In Bönen brannte es in einer Recyclingfirma. Dort standen bei der GWA vier von fünf Lagerhallen in Flammen. Ein Löschzug, mehrere Spezialeinheiten und die Unterstützung mit Atemschutzgeräten folgten. Die Einsatzleitstelle Dortmund koordinierte die angeforderten Einheiten. Auch das Teleskopmastfahrzeug der Feuerwache Mitte und ein Führungsdienst wurden nach Bönen entsandt.

Der Brand in Bönen (Foto: Rundblick Unna)

Mehrere Flächenbrände

Im Stadtgebiet Dortmund kam es derweil zu mehreren Flächenbränden. In Huckarde brannten zwei Halden mit Grünschnitt und Mulch, die Feuerwehr bekämpfte das Feuer von Nachmittag bis zum späten Abend (22:00 Uhr).

In vier Fällen meldeten Rauchmelder ebenfalls Brände, drei davon wegen angebrannten Essens. Eine Person musste wegen des Verdachts auf Rauchvergiftung in eine Klinik.

Aufgrund der Situation meldete sich die Warn-App „NINA“ für mehrere Stadtteile. Fenster und Türen sollten wegen des Qualms und der Geruchsbelästigung geschlossen bleiben. Giftige Gase gab es  jedoch nicht.

Rettungseinsatz im Seniorenheim

In einem Seniorenwohnheim kam es zu einem Großeinsatz des Rettungsdienstes, nachdem mehrere Menschen kollabiert waren. Fünf Patienten hatten falsche Medikamente bekommen. Der Rettungsdienst war mit zwei Notärzten vor Ort.

Alle Patienten kamen zur Beobachtung in Krankenhäuser, berichtet die Feuerwehr Dortmund.

400 Einsätze für die Feuerwehren

Des Weiteren betreuen Brandsicherheitswachdienste die Veranstaltung „Pokemon GO„.

Insgesamt waren fast alle Einheiten der Berufsfeuerwehr und Freiwilligen Feuerwehr Dortmund, sowie der Rettungsdienst den ganzen Tag bis in die Abendstunden im Einsatz.

„Bis 22:30 Uhr wurden durch die Einsatzleitstelle 400 Einsätze geführt“, bilanziert Harald Böhm-Rother von der Einsatzleitstelle der Dortmunder Feuerwehr.

Achtung Gefahr!!!

Die Feuerwehr Dortmund weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass derzeit Waldbrandstufe 4 gilt! Bitte werft keine Zigarettenkippen oder sonstige Glut achtlos weg! Die höchste Stufe ist übrigens 5.

Facebookrss

1 KOMMENTAR