Kellerbrand mit massiver Verrauchung

0
30
Zur Entrauchung wurden mehrere Lüfter eingesetzt.Bild(Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): (Alle Rechte vorbehalten) Feuerwehr Dortmund
Facebookrss

Gegen 22:20 Uhr wurde die Feuerwehr und der Rettungsdienst in die Innsbruckstraße nach Dortmund Eving gerufen. In einem Keller eines Mehrfamilienhauses war es aus bislang ungeklärter Ursache zu einem Brand gekommen. Die Bewohner hatten sich bereits vor Eintreffen der Einsatzkräfte ins Freie begeben.

Bei Eintreffen der Einsatzkräfte wurde die Feuerwehr von den Bewohnern darauf hingewiesen, dass es im Keller brennen würde. Das Treppenhaus war nicht verraucht. Daraufhin wurden umgehend Einsatzkräfte unter schwerem Atemschutz im Kellerbereich eingesetzt, um das Feuer zu löschen, was auch zügig gelang.

Während der Einsatzmaßnahmen stellte sich heraus, dass es sich um einen Keller handelte, der eine Verbindung zu zwei weiteren Kellerteilen der daneben liegenden Wohnhäuser hatte. Diese Bereiche wurden ebenfalls durch das Feuer verraucht.

Da sich die Entrauchung der durch Brandrauch betroffenen Gebäudeteile als schwierig erwies, wurden weitere Einsatzkräfte nachgefordert. Mit Hochleistungslüftern konnten die betroffenen Bereiche zügig entraucht werden.

Für die Dauer der Maßnahmen wurde der Bus der Dortmunder Feuerwehr eingesetzt, da die Bewohner der betroffenen Gebäude ihre Wohnungen während des Einsatzes verlassen mussten und einer Betreuung bedurften.

Zwei Bewohner hatten vermutlich Rauch eingeatmet und wurden durch den Rettungsdienst in Krankenhäuser transportiert.

Der Einsatz konnte nach etwa 2,5 Stunden beendet werden. Die Höhe des Gebäudeschadens und die Brandursache werden nun durch die Kriminalpolizei ermittelt.

Im Einsatz befanden sich die Freiwillige Feuerwehr aus Eving (LZ 25) sowie die Löschzüge Eving (2) und Mitte (1) der Berufsfeuerwehr und Einheiten des Rettungsdienstes.

Quelle: JoWa/AL – Pressestelle Feuerwehr

Facebookrss