Randalieren, spucken, schlagen – 17-Jähriger mit Doppelidentität fliegt auf

0
20
Symbolbild (Foto: Bundespolizei)
Facebooktwitterrss

Unappetitlich waren nicht nur seine verbalen Entgleisungen.

Gegen 01:45 Uhr wurden Einsatzkräfte der Bundespolizei am heutigen Mittwochmorgen (11. August) auf einen 17-Jährigen aufmerksam gemacht. Beamte beobachteten, wie der junge Mann erst eine Flasche auf den Boden warf und anschließend mehrfach gegen abgestellte Fahrräder und ein Treppengeländer auf dem Vorplatz des Dortmunder Hauptbahnhofs trat.

Versuche, den alkoholisierten 17-Jährigen zu überprüfen, scheiterten zunächst an seinen verbalen Entgleisungen, wie „Motherfucker“ und „Fick Dich“ – noch die harmloseren Vokabeln des aggressiven Jungen, berichtet Pressesprecher Volker Stall. Noch bevor er durchsucht werden konnte, beschädigte der 17-Jährige die Zellentür der Wache durch Fußtritte, dann pinkelte er dagegen.

Als er später einen Bundespolizisten mit blutigem Speichel bespuckte, kam er ins Polizeigewahrsam. Weitere Ermittlungen ergaben, dass der in Rheinberg gemeldete 17-Jährige Libyer sich mit zwei Identitäten in Deutschland aufhält. Die Bundespolizei leitete gegen den Asylbewerber ein Strafverfahren wegen Beleidigung, Sachbeschädigung, Körperverletzung und Widerstands ein.

Facebooktwitterrss