Burgwall: Drei Unfälle hintereinander wegen Frittierfett

0
32
Facebookrss

Eine Spur von Frittierfett hat sich am Donnerstagnachmittag (19. Juli) fatal auf den Verkehr auf dem Dortmunder Burgwall ausgewirkt. Drei Verkehrsunfälle geschahen dort kurz hintereinander.

Es war gegen 14.25 Uhr, als sich – in Fahrtrichtung Osten, etwa in Höhe der Einmündung Ludwigstraße – folgendes fast zeitgleich ereignete:

Eine 27-jährige Dortmunderin bemerkte einen an einer Ampel haltenden Lkw. Sie bremste aus diesem Grund ihr Auto ab, kam jedoch nicht zum Stillstand und fuhr auf den Lkw eines 46-jährigen Duisburgers auf.

Ein 22-jähriger Motorradfahrer aus Dortmund wechselte gerade auf den rechten Fahrstreifen, als er dort die Kontrolle über sein Zweirad verlor und stürzte.

Ein 52-Jähriger aus Recklinghausen bemerkte die vor ihm haltenden Fahrzeuge, versuchte zu bremsen, merkte jedoch, wie sein Auto ins Rutschen geriet. Um nicht auf ein anderes Auto aufzufahren, wich er nach links aus, geriet in den Grünstreifen in der Mitte der Straße und kollidierte dort mit einem Verkehrszeichen sowie einem Baum.

Bei den Unfällen wurden der Motorradfahrer sowie der Mann aus Recklinghausen leicht verletzt.

Den Verursacher der öligen Spur trafen die Beamten vor Ort nicht mehr an. Er ist unbekannt. Daher wird nun nach Zeugen gesucht: Haben Sie einen Lkw oder Transporter gesehen, der das (offenbar alte) Frittierfett verloren haben kfönnte? Dann melden Sie sich bitte bei der Wache in Dortmund-Mitte unter Tel. 0231/132-1121.

Zwei Spuren mussten an der Unfallstelle für die Reinigung gesperrt werden. EDG, Tiefbauamt und Feuerwehr waren in den Einsatz mit einbezogen.

Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf ca. 7.600 Euro.

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4971/4013823?utm_source=directmail&utm_medium=email&utm_campaign=push

Facebookrss