Polizeipräsident ehrt besonders couragierte Bürgerinnen und Bürger für ihren mutigen Einsatz

0
5
Polizeipräsident Gregor Lange (4. v. l.) ehrt besonders couragierte Bürgerinnen und Bürger für ihren mutigen Einsatz - Bild: Polizei Dortmund
Facebooktwitterrss

Einer der geehrten Männer brachte es auf den Punkt. Denn darauf angesprochen, dass er an diesem Tag im Juli sicher dienstliche Termine einzuhalten hatte. Dass er als Ersthelfer auf der Autobahn auch immer ein gewisses Risiko eingehe, selbst verletzt zu werden. „Das war mir egal“, sagte der 42-jährige Emsländer. Er wollte helfen. Einfach nur helfen. Und hat mit seiner Hilfe ein Leben gerettet. Dafür wurde er gemeinsam mit zehn weiteren Männern und Frauen am Donnerstag (15. November) vom Dortmunder Polizeipräsidenten Gregor Lange geehrt.

Zivilcourage stand bei der Veranstaltung in der Polizei-Dauerausstellung „110“ im Fokus. Für jeden und jede der Geehrten fand Gregor Lange einige persönliche Worte, überreichte eine Urkunde sowie eine kleine Aufmerksamkeit als Dank der Polizei. „Es sind Geschichten wie ich sie heute gehört habe, die mich erfreuen“, sagte der Polizeipräsident in einer kurzen Ansprache. „Sie haben in einer Notlage nicht weggeschaut, sondern hingeschaut. Sie sind nicht einfach weitergegangen, sondern Sie haben eingegriffen. Für dieses mutige und verantwortungsvolle Verhalten gelten Ihnen mein Lob und mein Dank. Ich wünsche mir, dass sich viele Menschen ein Beispiel daran nehmen!“

Es waren ganz unterschiedliche Geschichten, die die Geehrten zu erzählen hatten und die von den gesammelten Gästen viel Applaus ernteten. So wusste der Emsländer zu berichten, dass er auf der A 43 den Alleinunfall eines Lkw bemerkte und anschließend sah, dass dessen Fahrer offenbar einen medizinischen Notfall erlitten hatte. Gemeinsam mit einer weiteren Zeugin schaffte er es, den Mann aus dem Führerhaus zu bergen und bis zum Eintreffen der Rettungskräfte Reanimationsmaßnahmen zu gewährleisten.

Ein weiterer Mann half mit seinem Hinweis an die Polizei, eine ganze Serie an Diebstählen von Autoteilen aufzuklären. Der Dortmunder hatte auf einem Parkplatz nahe der Westfalenhalle verdächtige Personen beobachtet und Polizeibeamte mit seinen Hinweisen auf die Spur der Täter gebracht, die sie kurze Zeit später festnehmen konnten. Weil der Dortmunder ohne Handy unterwegs war, machte er sich extra die Mühe, zu einer nahegelegenen Tankstelle zu laufen und weitere Zeugen mit einzubinden.

Ein weiteres Beispiel für couragiertes Verhalten: Der Mann aus Dortmund, der in der Innenstadt einen flüchtigen Ladendieb beobachtete. Eigentlich hatte er einen ruhigen Abend im Außenbereich eines Restaurants verbringen wollen. Doch dem flüchtigen mutmaßlichen Straftäter wollte er nicht nur zuschauen. Er nahm die Verfolgung auf und brachte ihn zu Boden, wo er ihn festhielt, bis Polizeibeamte eintrafen.

Gregor Lange betonte nach der Veranstaltung: „Ich freue mich jedes Jahr auf diesen Termin. Diesen mutigen Menschen wegen ihre persönlichen Engagements Aufmerksamkeit zu schenken, ist mit ein wichtiges Anliegen. Sie alle sind ein positives Beispiel für Zivilcourage in unserer Stadt und unserem Land.“

Quelle: Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

 

Facebooktwitterrss