Feuerwehr mit Großaufgebot in Seniorenheim

0
25
Symbolfoto - Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): (Alle Rechte vorbehalten) Feuerwehr Dortmund
Facebookrss

Gegen 2:10 Uhr informierte ein Bediensteter des Seniorenheims an der Schützenstraße in der nördlichen Innenstadt die Feuerwehr über Brandgeruch und eine leichte Rauchentwicklung auf seiner Station. Aufgrund gut funktionierender brandschutztechnischer Einrichtungen konnten die 21 Bewohner der Station in ihren Zimmern verbleiben und es bestand zu keiner Zeit eine Gefahr für die Personen im Gebäude.

Aufgrund der Alarmierung und der Größe des betroffenen Gebäudes wurde durch die Einsatzleitstelle ein sogenannter „Objektalarm“ ausgelöst und ein Großaufgebot an Einsatzkräften zur Einsatzstelle entsandt. Vor Ort eingetroffen, konnte im dritten Obergeschoß eine leichte Verrauchung festgestellt werden. Nach umfangreicher Erkundung wurde ein verschmorter Thermostat in einer Unterverteilung als Verursacher ausgemacht. Das defekte Gerät wurde von der Stromversorgung getrennt und die betroffene Etage maschinell belüftet. Durch den örtlichen Energieversorger wurde ebenfalls noch eine Kontrolle des betroffenen Bereichs durchgeführt. Ein Notarzt begutachtete die Bewohner der betroffenen Station sicherheitshalber. Diese konnten aber wie einleitend erwähnt in ihren Räumlichkeiten verbleiben. Nachdem die Maßnahmen der Feuerwehr abgeschlossen waren, wurde die Einsatzstelle an die Heimleitung übergeben.

Die Feuerwehr war mit insgesamt 78 Einsatzkräften der Feuerwachen 1 (Mitte), 2 (Eving) und 5 (Marten), der Löschzüge 25 (Eving), 29 (Deusen) und des Fernmeldezuges der Freiwilligen Feuerwehr und des Rettungsdienstes vor Ort.

Quelle: AP – Pressestelle Feuerwehr

 

Facebookrss