Besitzer gesucht, Unfälle & mehr – Polizei Dortmund

0
10
Die Polizei sucht die Eigentümer von zwei Fahrrädern. - Bild: Polizei Dortmund
Facebooktwitterrss

Mutmaßlicher Fahrraddieb in Lünen gestellt – Besitzer von zwei gestohlenen Fahrrädern gesucht

Polizeibeamte haben am Montagmorgen (22. April) in Lünen einen mutmaßlichen Fahrraddieb gestellt. In diesem Zusammenhang wurden zwei Fahrräder sichergestellt, deren Besitzer die Polizei nun sucht.

Eine Zeugin hatte gegen 9 Uhr per Notruf einen verdächtigen Mann im Bereich des Bahnhofs gemeldet. Dieser schiebe Fahrräder zwischen verschiedenen Fahrradständern hin und her. Vor Ort eingetroffen, fanden die Beamten an einem Radständer am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) zwei offenbar frisch durchtrennte Fahrradschlösser. An einem Ständer nahe des Jobcenters wiederum fanden die Beamten zwei nicht angeschlossene Fahrräder, mit denen die Zeugin den Mann beobachtet hatte.

Der Verdacht des Diebstahls lag nahe. Und mit diesem konnten die Polizisten auch direkt einen Tatverdächtigen konfrontieren. Denn nahe des ZOB trafen sie auf einen Mann, dessen Äußeres zu den Zeugenaussagen passte. Bei der Durchsuchung des 33-jährigen Lüners fanden sie jedoch keine verdächtigen Gegenstände. Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen musste er vor Ort entlassen werden.

Die beiden Fahrräder stellten die Beamten sicher. Ihre Besitzer konnten bislang nicht ermittelt werden. Deshalb sucht die Polizei nun mit Fotos nach den rechtmäßigen Eigentümern. Diese werden gebeten, sich mit einem Eigentumsnachweis an den Kriminaldauerdienst unter Tel. 0231/132-7441 zu wenden.

Quelle: Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

***********************************************************************

Drei Verletzte bei Verkehrsunfall auf der Waltroper Straße in Dortmund

Bei einem Verkehrsunfall auf der Waltroper Straße in Dortmund sind am Dienstagabend (23. April) drei Personen verletzt worden.

Der Unfall ereignete sich gegen 22.30 Uhr an der Kreuzung mit der Schaphusstraße. Zu diesem Zeitpunkt wollte ein 25-jähriger Waltroper aus Richtung Westen kommend mit seinem Auto nach links abbiegen und somit auf der Waltroper Straße bleiben. Bei diesem Abbiegevorgang kam es aus bislang ungeklärter Ursache zum Zusammenstoß mit dem von links herannahenden Pkw eines 52-jährigen Dortmunders. Durch den Aufprall schleuderte der Wagen des 25-Jährigen auf die Seite und blieb letztlich so liegen.

Bei dem Unfall wurden er und seine 19-jährige Beifahrerin (aus Waltrop) leicht sowie der 52-Jährige schwer verletzt. Rettungswagen brachten sie in umliegende Krankenhäuser.

Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Kreuzung gesperrt werden.

Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf ca. 16.000 Euro.

Quelle: Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

***********************************************************************

Verkehrsunfall auf der A 1 bei Hagen – ein Verletzter und hoher Sachschaden

Bei einem Verkehrsunfall am Mittwoch (24.4.) gegen 16.50 Uhr auf der A 1 bei Hagen ist ein Autofahrer leicht verletzt worden. Zudem entstand hoher Sachschaden.

Ersten Erkenntnissen zufolge fuhr ein 24-Jähriger aus Polen mit seinem Sattelzug auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung Köln. Vor der Anschlussstelle Hagen-Nord staute sich der Verkehr, sodass er sein Fahrzeug verkehrsbedingt abbremsen musste. Ein dahinter fahrender 46-Jähriger aus Cremlingen (Niedersachsen) erkannte dies offenbar zu spät und fuhr mit seinem Lkw-Gespann auf seinen Vordermann auf. Ein nachfolgender 57-jähriger Autofahrer aus Köln war mit seinem Mercedes vom mittleren auf den rechten Fahrstreifen gewechselt und prallte dann gegen das Gespann des 46-Jährigen. Durch den Aufprall drehte sich das Auto quer zur Fahrtrichtung.

Bei dem Unfall verletzte sich der Autofahrer leicht. Ein Rettungswagen brachte ihn in ein Krankenhaus. Die beiden anderen Beteiligten blieben unverletzt.

Während der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten lief der Verkehr vorübergehend über den linken Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbei.

Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 75.000 Euro.

Quelle: Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

***********************************************************************

Tatverdächtiger springt bei Kontrolle wegen Drogenhandels auf die Gleise und leistet Widerstand

Beamte der Polizei Dortmund haben am Mittwochnachmittag (24. April) einen Mann festgenommen, der zuvor offenbar mit Drogen gehandelt hatte und bei der anschließenden Kontrolle nicht nur in ein Gleisbett sprang, sondern auch noch Widerstand leistete. Auch zwei Begleiter nahmen die Polizisten fest.

Ein Zeuge hatte sich gegen 14.45 Uhr bei der Polizei gemeldet und Hinweise zu einem Mann gegeben, der in der Rittershausstraße mit Drogen handele. Vor Ort trafen die Beamten auch auf eine Person, deren Äußeres genau zu der Beschreibung des Zeugen passte. Der Mann war in Begleitung von zwei weiteren Männern. Die Beamten entschlossen sich zu einer Personenkontrolle. Nicht nur verhielt sich einer der drei dabei bereits verbal aggressiv, sondern ein weiterer – der beschriebene mutmaßliche Händler (26, ohne festen Wohnsitz) – ergriff kurz danach die Flucht.

Dabei sprang er plötzlich vor den Beamten in den neben der Straße befindlichen Gleisbereich, wobei er sich leicht verletzte. Die Beamten folgten dem Mann, um nicht nur eine weitere Flucht zu verhindern, sondern ihn auch aus dem Gefahrenbereich herauszubringen. Bei seiner folgenden Festnahme leistete er massiven Widerstand und griff die eingesetzten Beamten mehrmals an. Diese mussten schließlich Reizgas einsetzen, bevor sie ihn fixieren konnten. Angefeuert wurde er dabei von einem seiner Begleiter (39, ohne festen Wohnsitz), der sich am Rand der Gleise aufhielt und die Beamten beleidigte und bedrohte. Angeforderte Unterstützungskräfte nahmen ihn – ebenfalls unter Widerstand – fest. Ebenso wie den zweiten Begleiter (26, aus Dortmund), der sich zwischenzeitlich von der Örtlichkeit entfernt hatte.

Nach einer medizinischen Behandlung in einem Krankenhaus wurde der 26-Jährige ins Polizeigewahrsam gebracht. Denn erste Ermittlungen hatten auch ergeben, dass gegen den Mann zwei Haftbefehle vorlagen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wird er in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Der 39-Jährige, der polizeilich bereits mehrfach in Erscheinung getreten ist, kam ebenfalls ins Polizeigewahrsam. Der 26-jährige Dortmunder wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Die Ermittlungen dauern an.

Der Bahnverkehr musste durch den Einsatz vor Ort für fast eine Stunde eingestellt werden.

Quelle: Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

 

Facebooktwitterrss