Festnahme, Oberliga-Krawalle & mehr – Polizei Dortmund

0
32
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): (Alle Rechte vorbehalten) Feuerwehr Dortmund
Facebookrss

Undankbarer Patient bestiehlt Krankenhauspersonal – Festnahme!

Am späten Samstagabend (25. Mai) hat ein 30-jähriger Patient die Umhängetasche eines Angestellten in der Unfallklinik entwendet. Er konnte auf der Flucht durch die Polizei festgenommen werden.

Zeugenaussagen zufolge meldete sich der Mann gegen 22 Uhr in der Notaufnahme der Klinik an der Münsterstraße an. Nach seiner Behandlung bog er vom Flur in den Aufenthaltsraum des Personals ab. Hier griff er sich eine Umhängetasche und versteckte sie unter seinem Pullover. Er flüchtete, als ihn die Angestellten auf die Tat ansprachen.

Ein Zeuge nahm die Verfolgung auf und rief zeitgleich die Polizei. Wenig später nahmen ihn die Beamten in unmittelbarer Nähe des Krankenhauses fest. Die Umhängetasche hatte er zuvor – offenbar erfolglos – versteckt. Polizeibeamte fanden sie neben einer Bank und händigten sie wieder an den Besitzer aus.

Der 30-Jährige ist bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten. Er wurde festgenommen, am nächsten Tag einem Haftrichter vorgeführt und in die Obhut der Justizvollzugsanstalt gegeben.

Quelle: Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

***********************************************************************

Ausschreitungen nach Fußballspiel in der Oberliga

Beim Spiel des Aplerbecker SC 09 gegen FC Schalke 04 am Sonntag (26.5.) kam es seitens der Gelsenkirchener Anhänger zu Ausschreitungen. Die Polizei setzte den Einsatzmehrzweckstock und Pfefferspray ein.

Ungefähr 100 Anhänger des FC Schalke 04, darunter zum größten Teil gewaltbereite Ultras, reisten überraschend zu dem Oberligaspiel aus Gelsenkirchen an. Im Eingangsbereich zeigten sich die Ultras unkooperativ. Teilweise sollen sie die Kassen und Ordner überrannt haben. Der Spielanstoß musste um zehn Minuten verzögert werden.

In der zweiten Halbzeit versuchten gewaltbereite Anhänger von Schalke das Stadion unkontrolliert zu verlassen. Dies wollte die Polizei verhindern, um einem provozierten Aufeinandertreffen mit Dortmunder Ultras auf Dortmunder Stadtgebiet vorzeitig entgegenzuwirken. Die Polizei setzte Schlagstöcke und Pfefferspray ein. Die Ultras führten zum Teil sogenannte Passivbewaffnung mit sich, unter anderem Quarzsandhandschuhe und Mundschutz. Eine Polizeibeamtin wurde bei dem Einsatz leicht verletzt.

Im Umfeld des Stadions konnten einige Personen der Dortmunder-Ultra Szene angetroffen werden. Auch sie führten ebenfalls Passivbewaffnung mit sich. Die Polizeibeamten sprachen mehrere Platzverweise aus.

Letztendlich mussten die Schalker nach Spielende in Polizeiobhut bis zum Eintreffen eines Busses warten, der sie gesammelt aufgenommen und aus Dortmund heraus gefahren hat. Ein gegnerisches Aufeinandertreffen kam somit nicht zustande.

Die Beamten fertigten mehrere Strafanzeigen.

Quelle: Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

***********************************************************************

Unfall mit Beteiligung eines Streifenwagens der Polizei

In der vergangenen Nacht (28. Mai) ereignete sich ein Unfall mit Beteiligung eines Streifenwagens der Dortmunder Polizei.

Um 3:15 Uhr übersah eine 41-jährige Polizeibeamtin beim Abbiegen vom Dorstfelder Hellweg auf die Arminiusstraße einen von links kommenden Kleintransporter. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Autos. Durch die Wucht des Aufpralls kippte der Ford Transit auf die linke Fahrzeugseite und blieb auf der Straße liegen.

Die 37-jährige Fahrerin des Transporters wurde vorsorglich von Rettungskräften in ein Krankenhaus transportiert.

Für die Dauer der Unfallaufnahme blieb der Kreuzungsbereich gesperrt. Hiervon war auch kurzzeitig die Stadtbahnstrecke betroffen. Anschließend wurden beide Fahrzeuge abgeschleppt.

Es entstand ein geschätzter Sachschaden von rund 20.000 Euro.

Quelle: Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

***********************************************************************

Diebstahlsversuch auf Firmengelände in Derne – Polizei sucht Zeugen!

Unbekannte Täter sind in der Nacht zu Dienstag (28.5.) an der Gneisenauallee auf das Gelände einer Firma für Reisemobile geklettert. Nachdem sie offenbar ohne Beute geflüchtet sind, sucht die Polizei nun Zeugen.

Gegen Mitternacht löste der Alarm am dortigen Gelände aus. Den ersten Hinweisen nach waren zwei Personen mit schmaler Statur über den Zaun geklettert.

Die anschließende Fahndung – in die auch ein Diensthund sowie ein Hubschrauber eingebunden waren – verlief negativ. Allerdings fanden die Beamten Aufbruchswerkzeug sowie 14 Kennzeichen-Paare. Fünf von ihnen waren im Vorfeld als gestohlen gemeldet worden.

Die Polizei sucht nun Zeugen! Haben Sie zur Tatzeit verdächtige Personen in Tatortnähe gesehen? Möglicherweise haben die Täter auch ein Fahrzeug benutzt. Hinweise nimmt die Kriminalwache der Dortmunder Polizei unter 0231-132-7441 entgegen.

Bereits am 21. Mai kam es gegen Mitternacht zu einem gleichgelagerten Fall an besagtem Firmengelände. Hierbei konnten Polizisten im Rahmen der Fahndung einen 40-jährigen Polen ohne Wohnsitz in Deutschland vorläufig festnehmen. Dieser sitzt mittlerweile in U-Haft. Weitere Personen flüchteten.

Ob die beiden Fälle miteinander in Verbindung stehen, ist nun Gegenstand der Ermittlungen.

Quelle: Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

 

Facebookrss