Polizei kompakt – Zeugen gesucht, Festnahmen & mehr

0
38
Bild: Bundespolizei / Symbolbild Festnahme
Facebookrss

Polizei sucht Zeugen nach Raub auf Taxifahrerin

Eine Taxifahrerin ist am Dienstagmittag (23. Juli) in Dortmund von einem unbekannten Täter beraubt worden.

Am Hauptbahnhof in Castrop-Rauxel stieg der Mann gegen 12.15 Uhr an der Beifahrerseite ein und erfragte zunächst Fahrpreise nach Dortmund. Als man sich dann geeinigt hatte, fuhr die Fahrerin den Unbekannten bis in ein Gewerbegebiet in Dortmund-Dorstfeld. Dort wollte er aussteigen, holte jedoch plötzlich ein Messer hervor, mit dem er die 58-Jährige bedrohte. Er forderte sie auf, ihm ihr Scheingeld auszuhändigen, was sie auch tat. Anschließend forderte er, in Richtung Dortmunder Norden gefahren zu werden.

An einer roten Ampel in der nördlichen Dortmunder Innenstadt – an einem bislang nicht weiter beschriebenen Ort zwischen dem Nordausgang des Hauptbahnhofs und dem Klinikum Nord – verließ er schließlich das Taxi.

Die Fahrerin blieb unverletzt, aber unter Schock zurück. 

Der Täter wird wie folgt beschrieben: zwischen 30 und 40 Jahre alt, ca. 170 cm groß, kurze dunkelblonde Haare, durchtrainierte Statur, unauffälliges Erscheinungsbild, sprach gebrochen Deutsch. Bekleidet war der Mann mit einer langen dunklen Hose und einem langärmligen kleinkarierten Hemd. Er trug einen dunklen – eventuell blauen – Rucksack mit sich, in dem sich unter anderem ein heller Pullover befand.

Zeugen, die weitere Angaben zu dem Mann machen können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst unter Tel. 0231/132-7441 zu melden.

Zusammenhänge mit einer Serie von Raubstraftaten zum Nachteil von Taxifahrern in umliegenden Städten werden geprüft. Bisher liegen jedoch keine Hinweise auf einen Zusammenhang vor.

Quelle: Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

***********************************************************************

Polizei stellt zwei Tatverdächtige auf frischer Tat – nach Festnahme erfolgt tätlicher Angriff

Zivilkräfte der Polizei Dortmund haben in der Nacht zu Mittwoch (24. Juli) ein mutmaßliches Einbrecherduo (31 aus Dortmund, 34 ohne festen Wohnsitz) in Dortmund-Mitte auf frischer Tat ertappt und nach kurzer Verfolgung vorläufig festgenommen.

Die Aufmerksamkeit hatte einer der beiden Männer – den Beamten bereits aus anderen Einsätzen bekannt – auf sich gezogen, nachdem er sich auffallend zwischen geparkten Pkw im Bereich der Willem-van-Vloten-Straße stadteinwärts bewegte. Vom besonderen Interesse erschienen ihm Baustellenfahrzeuge an der Von-der-Goltz-Straße.

Kurze Zeit später sahen die Beamten, wie ein Mann die Heckscheibe eines Transporters einschlug, während ein Zweiter offenbar in der Nähe „Schmiere“ stand. Da sich das Fahrzeug nicht öffnen ließ, entfernten sie sich fußläufig.

Die Beamten stellten neben dem akustischen „Splittern“ von Glas einen frischen Schaden an dem Fahrzeug fest.

An der Kreuzung Klönnestraße/Güntherstraße erfolgte nach kurzer Verfolgung die Festnahme des Duos. Diebesgut wurde nicht gefunden.

Die beiden Tatverdächtigen wurden zunächst zu einer Polizeidienststelle gebracht, auf der einer der Tatverdächtigen noch heftigen Widerstand leistete.

Im Anschluss wurden sie ins Polizeigewahrsam gebracht. Die Ermittlungen dauern an.

Quelle: Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

***********************************************************************

Bundespolizei kontrolliert 27-Jährigen und bringt ihn in die JVA

Bundespolizisten haben am Morgen (24. Juli) einen Mann am Dortmunder Hauptbahnhof überprüft, der mit zwei Haftbefehlen gesucht wurde.

Eine Streife der Bundespolizei hat am heutigen Morgen einen 27-jährigen deutschen Staatsangehörigen im Dortmunder Hauptbahnhof überprüft. Dabei stellten die Einsatzkräfte fest, dass der Mann aus Arnsberg gleich mit zwei Haftbefehlen der Staatsanwaltschaft Hannover gesucht wurde. In den Jahren 2014 und 2015 ist der Mann zu entsprechenden Strafen wegen Erschleichen von Leistungen verurteilt worden. Offensichtlich ist er jedoch nicht vollumfänglich den geforderten Zahlungen nachgekommen, sodass er im vergangenen Monat zur Festnahme ausgeschrieben wurde. Auch heute konnte er die ausstehende Geldstrafe von 2.100 Euro nicht leisten.

Er wurde von den Bundespolizisten in die JVA eingeliefert und hat nun ersatzweise eine Freiheitsstrafe von 98 Tagen zu verbüßen.

Quelle: Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

***********************************************************************

Festnahme nach Raub auf Reisebüro an der Münsterstraße

Wie bereits mit der Pressemitteilung Nr. 0830 berichtet, kam es auf der Münsterstraße in der Dortmunder Nordstadt am Dienstag (23. Juli) zu einem Raubüberfall auf ein Reisebüro. Noch am Nachmittag gelang der Polizei eine Festnahme.

Mit der Hilfe von Zeugen konnte die Identität des Flüchtigen sehr schnell nach der Tat ermittelt werden. Im Zuge der weiteren Fahndungsmaßnahmen wurde dann bekannt, dass der Flüchtige bereits wegen mehrerer Raubdelikte in Erscheinung getreten ist. Ein bei den zurückliegenden Raubstraftaten einheitliches Verhaltensmuster zeigte, dass er das soeben geraubte Bargeld regelmäßig in Spielhallen oder in Bordellen umsetzt.

Passend zu diesen Vorkenntnissen nahmen die Einsatzkräfte der Polizei zu Betreibern von Spielhallen und Bordellbetrieben Kontakt auf – und siehe da: Der 38-jährige Tatverdächtige (aus Dortmund) konnte nicht in einer Spielhalle angetroffen werden, sondern…

Beim Verlassen des Etablissements wurde der Tatverdächtige widerstandslos durch Zivilkräfte festgenommen. Im Laufe des heutigen Tages wird er einem Haftrichter vorgeführt.

Siehe auch: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4971/4330803

Quelle: Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

 

Facebookrss