Stadtbahn-Unfälle, eine abgerissene Oberleitung und eine Straßensperrung

0
47
Symbolbild.
Facebookrss

„Alles, was schiefgehen kann, wird auch schiefgehen.“ (Murphy)

Murphy hatte mal wieder Recht: Zwei Unfälle sorgten für Verkehrschaos im Dortmunder Norden.

Ein LKW riss am gestrigen Donnerstagabend (07. Dezember) gegen 18:05 Uhr, die Oberleitung der Stadtbahn an der Oestermärsch/Gronaustraße hinunter. Wie genau es dazu kam, ist noch ungeklärt.

Der Stadtbahnverkehr war durch den Unfall für gut zweieinhalb Stunden eingeschränkt, ein Ersatzverkehr wurde eingerichtet. Dennoch kam es zu weitreichenden Verspätungen, teilte uns Polizeisprecher Kim Freigang mit. Die Oestermärsch musste gesperrt werden.

Mitarbeiter der DSW21 nahmen den Strom von der Oberleitung. Ein Auto war durch herabfallende Kabelteile beschädigt worden, zum Glück nur leicht. Menschen kamen nicht zu Schaden. Gegen 20.30 Uhr war die Straße wieder frei.

Keine Stunde, nachdem das Malheur mit der Oberleitung geschehen war, stießen in der Bornstraße eine Stadtbahn und ein Audi zusammen.

Um 18:54 Uhr hatte der Audifahrer, ein 30-Jähriger aus Lünen, in Höhe der Hildastraße wenden wollen. Dabei hatte er die herannahende U42 übersehen. Es kam zum Crash, bei dem der Lünener und seine Beifahrerin Verletzungen erlitten. Ein Rettungswagen brachte sie zur stationären Behandlung ins Krankenhaus.

Auch hier kam es zu Verspätungen und Verkehrsbehinderungen.

Facebookrss