Wie ein gewitzter Rentner einen falschen Polizisten reinlegte

0
46
Symbolbild. (Foto: Pixabay, 3839153)
Facebookrss

Nicht der erste Auftritt des ominösen „Herrn Wagner“…

Angebliche Polizisten versuchten am frühen Abend des 08. Dezember, einen 71-Jährigen Dortmunder reinzulegen. Doch der pfiffige Senior wurde misstrauisch und heckte einen Plan mit der echten Polizei aus.

Kriminalbeamter Wagner“ berichtete, dass eine rumänische Bande, verhaftet wurde. Die Schurken hätten bereits Namen und Adresse des 71-Jährigen. Man versuchte, Informationen zu seinen Vermögenswerten zu bekommen und wies ihn an, 100.000 Euro abzuheben und diese der „Polizei“ zu übergeben.

Als sich die Betrüger am 12. Dezember wieder meldeten, betreute schon die Kriminalpolizei, von Bank und Senior benachrichtigt, den Fall: Unter den Augen der Zivilfahnder fuhr der alte Herr zur Bank und holte dort das (falsche) Geld ab. Man schicke den 71-Jährigen zu einem Schnellrestaurant, von dort zur U-Bahn und dann zu einer Streugutbox, in der er das Geld deponieren sollte.

Das Geld kam in die Box und für den gierigen Gauner, der es abholen wollte, klickten alsbald die Handschellen.

Der 36-Jährige, polizeibekannte Deutsche aus Olfen kam mit auf das Revier – und „musste nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen werden“, schließt Kim Freigang von der Dortmunder Polizei die (sehr lange) Meldung.

Die Ermittlungen dauern an.

Übrigens: Der Kriminalbeamte Wagner hatte bereits im Oktober 2016 einen Auftritt in Unna. Der Rundblick berichtete. Ob es sich um den- oder dieselben Ganoven handelt, ist aber wohl schwer nachzuweisen.

Facebookrss