Diebesbande geht der Polizei in der Gartenstadt ins Netz

0
65
Facebookrss

Eine aufmerksame Zeugin alarmierte die Polizei.

Am frühen Freitagabend (19. Januar) beobachtete die 51-Jährige Dortmunderin um kurz nach 17 Uhr, wie vier Männer – ausgerüstet mit Taschen und Rucksäcken – in ein leerstehendes Bürogebäude in der Max-Eyth-Straße in Dortmund eindrangen.

Sie waren mit einem Auto mit ausländischem Kennzeichen gekommen. Als die Polizei eintraf, hörten die Beamten „Arbeitsgeräusche“ aus dem Gebäude. Als zwei der Männer das Haus verließen, kontrollierten die Beamten sie: Der 32-Jährige aus Schleswig Holstein und der 45-jährige Pole hatten zwar Einbruchswerkzeug dabei – aber keine Erklärung, was sie dort zu schaffen hatten. Eine solche hatten auch die beiden übrigen Tatverdächtigen nicht.

Trotz Aufforderung durch die Polizisten wollten sie das umstellte Gebäude offenbar dennoch nicht verlassen. Und so verkürzten die Beamten das Ganze schließlich und stellten die beiden Männer (24, aus Dortmund und 30, aus Polen) im Inneren“, so Polizeipressesprecherin Dana Seketa in ihrer Meldung. Die beiden Männer hatten ebenfalls mutmaßliches Einbruchswerkzeug dabei.

Die Polizeibeamten nahmen alle vier Männer fest und brachten sie ins Polizeigewahrsam. Fahrzeug und mehrere Rucksäcke mit Werkzeug stellten sie sicher.
Die Ermittlungen dauern an.

Facebookrss