Schlau durch eine App?

0
18
Gehirntraining
Facebooktwitterrss

Zocken für einen fitten Kopf. Können Apps wirklich das Gedächtnis stärken?

Im Allgemein gibt es bisher keine tatsächlich fundierten wissenschaftlichen Ergebnisse, die nachweisen, dass Gehirntrainings z.B. Demenz vorbeugen.

Was aber tatsächlich stimmt ist, dass Konzentrationsfähigkeit und Ausdauer zunehmen. Es gibt sogar Hinweise, dass kognitives Training eine positive Auswirkung auf die Lebensqualität, die Stimmung und das Verhalten haben können. Damit ein Effekt im Alltag zu spüren ist, sollte man Aufgaben/Spiele auswählen, die möglichst realitätsnah sind. Zum Beispiel helfen Aufgaben, die das Merken von Begriffen oder Zahlen bzw. das Kopfrechnen trainieren, durchaus dabei, sich im Alltag Listen besser zu merken oder schneller Preise etc. im Kopf zu überschlagen. Aber Obacht, hier wird nicht die Gehirnleistung insgesamt besser. Es werden lediglich Strategien trainiert, die unterstützend wirken.

Neben der geistigen Fitness sind ebenso Bewegung und soziales Leben ein wichtiger Bestandteil des Gehirntrainings. Die Verbindung sozialer Aktivitäten mit körperlichen, motorischen und kognitiven Fähigkeiten stellen ein ausgewogenes Gehirntraining dar. Hier sind sich die Experten einig. Wer sein Hirn lebenslang herausfordert und mental aktiv bleibt, umso besser. Unser Gehirn ist wie ein Muskel, wird es nicht trainiert, bildet es sich zurück.

Also ran an die Smartphones und los zocken.

Quelle: https://so-gesund.com/schlaue-apps-daddeln-fuers-gehirn/

Facebooktwitterrss