A1: Verletzte nach Unfall, Vollsperrung, langer Stau

0
31
Facebookrss

Drei Verletzte, hoher Sachschaden.

Bei einem Unfall zwischen dem Westhofener Kreuz und Hagen-Nord auf der A1 gab es am gestrigen Montagmittag (22. Januar) drei zum Teil schwer Verletzte.

Gegen 13:35 Uhr war ein 61-jähriger LKW-Fahrer aus Polen auf das Heck eines am Stauende wartenden Lkw geprallt, offenbar übersah er den Rückstau.

Er hatte noch versucht, auf den linken Fahrstreifen auszuweichen, stieß aber trotzdem auf den Sattelzug des 47-jährigen Fahrers, der ebenfalls aus Polen kam. Der LKW schleuderte anschließend über den mittleren auf den linken Fahrstreifen und krachte in einen Sprinter.

Dessen 46-Jährige Fahrerin verletzte sich schwer, ebenso der61-Jährige LKW-Fahrer. Der 47-Jährige erlitt leichte Verletzungen.

Die A 1 war während der Unfallaufnahme zwischen dem Westhofener Kreuz und Hagen-Nord in Fahrtrichtung Köln komplett gesperrt. Der Verkehr wurde abgeleitet, trotzdem gab es einen langen Rückstau von rund 14 Kilometern Länge. Erst gegen 17:00 Uhr war die Strecke wieder frei.

Den Sachschaden schätzt die Polizei auf 220.000 Euro.

Facebookrss