Drei Unfälle verursacht – Alkoholfahrt endet im Gleisbett

0
77
Symbolbild (Pixabay, geralt)
Facebookrss

Chaosfahrt durch Dortmund – mit Auswirkungen auf den Straßenbahnverkehr.

Am heutigen Morgen, dem 24. Januar, verursachte ein Autofahrer gleich drei Unfälle. Der 36-Jährige stand offenbar unter Alkoholeinfluss. Es war 07:56 Uhr, als der Dortmunder mit seinem schwarzen Audi vom Pendlerparkplatz an der Innsbruckstraße losfuhr– und zwar direkt in einen geparkten Bus. Er streifte das Fahrzeug und fuhr dann auf der Derner Straße weiter zum nächsten Unfall.

An der Straßenbahnhaltestelle „An den Teichen“ crashte der Dortmunder nur kurze Zeit später in den BMW einer 50-jährigen Lünerin. Die Frau stand gerade an der Ampel. Nach dem Unfall setzte der 36-Jährige zurück, krachte erneut in den BMW vor ihm und flüchtete dann, wobei der den Wagen der Lünerin erneut streifte.

Von der Derner Straße ging es nun über Born- und Eberstraße bis zur Münsterstraße. Dort rasierte der Audi eine Verkehrsinsel, prallte gegen ein Verkehrszeichen und landete schließlich im Gleisbett der Straßenbahn, wo er sich verkeilte.

Dort konnten Polizisten den Dortmunder stellen. Der Mann war augenscheinlich stark alkoholisiert, er musste eine Blutprobe abgeben und den Führerschein ebenso. Bis zur Ausnüchterung kam er ins Gewahrsam.

Folgen hatte das Ganze für die Pendler: Der Bahnverkehr an der Münsterstraße kam in beide Fahrtrichtungen zum Erliegen: „Die betroffenen Straßenbahnen mussten bis circa 9:20 Uhr die Fahrt über die Münsterstraße aussetzen. Es kam in diesem Bereich insgesamt zu starken Verkehrsstörungen“, berichtet Polizeisprecherin Amanda Nottenkemper.

Facebookrss