Tag der Städtebauförderung – Baustellenführung auf der Kokerei Hansa

0
59
Sanierungsarbeiten Sieberei Kokerei Hansa Bild: Planinghaus Architekten
Facebookrss

Der Sortenturm der Kokerei Hansa gehört fest zur Silhouette des Industriedenkmals. Aber was tut sich an dem Gebäude? Was ist in den vergangenen Monaten hier passiert? Einen Blick hinter die „Kulissen“ können Besucher am Tag der Städtebauförderung, am Samstag (5. Mai), werfen. Die Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur bietet Gelegenheit, sich vor Ort über laufende und abgeschlossene Baumaßnahmen auf der beliebten, „begehbaren Großskulptur“ zu informieren.

Ein weiteres Augenmerk an diesem Tag liegt auf den Sanierungsarbeiten am Gebäude der Sieberei, die nahezu versteckt inmitten der Kokerei liegt. Hier wurde zu Betriebszeiten der Kokerei der fertige Koks gebrochen und nach Größen sortiert, bevor er auf Eisenbahnwaggons verladen wurde. Heute gilt es, das Gebäude zu bewahren, teilweise war es einsturzgefährdet. Welche Überlegungen, Planungen und Entwicklungen bei einer Baumaßnahme an einem derartigen Industriedenkmal zu berücksichtigen sind, erläutert Dipl.-Ing. Katja Schlisio (Architektin AKNW), Mitarbeiterin der Stiftung, in einem Baustellengespräch. Die Besucher erhalten Einsicht in Unterlagen und Pläne, die ansonsten nur der Bauleitung vorbehalten sind.

Auch dem Salzlager und der angrenzenden Salzfabrik wird ein Besuch abgestattet. Hier, auf der weißen, chemischen Seite des Industrieensembles, wurde das Salz, das aus der benachbarten Ammoniakfabrik kam, kurzfristig gelagert, bevor es als Düngesalz an Unternehmen und an Landwirte aus der Umgebung verkauft wurde. Faszinierend ist der Blick in den weitläufigen Innenraum. Welche Pläne für eine mögliche Nutzung eröffnen sich? Was gilt es, zu berücksichtigen?

Begleitet werden die Besucher bei ihrem Rundgang zudem von Gästeführer Peter Overmann, der die Geschichte der Kokerei näher bringt und erläutert, wie zu Betriebszeiten aus Kohle Koks produziert wurde.

Der „Tag der Städtebauförderung“ findet in diesem Jahr zum vierten Mal statt. Er geht auf die Initiative von Bund, Ländern, Deutschem Städtetag und dem Deutschen Städte- und Gemeindebund zurück. Ziel ist es, die Bürgerbeteiligung an Bauprojekten zu stärken und anhand konkreter Projekte sichtbar zu machen.

Die Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur nutzt diesen Tag dazu, die Öffentlichkeit für die Bewahrung und Umnutzung von Industriedenkmalen zu sensibilisieren. Sie zählt zu den „klassischen“ Empfängern von Städtebauförderungsmitteln, da denkmalgeschützte, stillgelegte Industrieanlagen in der Regel in Gebieten liegen, die aufgrund des wirtschaftlichen Strukturwandels neuer Impulse bedürfen. Mit Hilfe dieser Fördermittel gelingt es der Stiftung, hochrangige Industrieanlagen für die Nachwelt zu bewahren und neuen Nutzungen, wie zum Beispiel dem Tourismus und Kultur, zu zuführen.

Dauer: ca. 2 Stunden

Der Eintritt ist frei!

Festes Schuhwerk und wetterangepasste Kleidung werden empfohlen.

Weitere Informationen unter

Telefon 0231 / 93 11 22 33 oder www.industriedenkmal-stiftung.de 

Veranstaltungsinformation

TAG DER STÄDTEBAUFÖRDERUNG: Baustellenführung auf der Kokerei Hansa

Samstag, 5. Mai 2018 – 15:00 Uhr

Kokerei Hansa
Emscherallee 11
44369 Dortmund
Tel.: 0231 931122-33
E-Mail: info@industriedenkmal-stiftung.de
Web: www.industriedenkmal-stiftung.de

Quelle: Stadt Dortmund

 

Facebookrss