Neuer zentraler Standort für VHS – Kurs- und Unterrichtsangebote ab 2019 an der Kampstraße

0
50
Bild: VHS Dortmund
Facebookrss

Die Volkshochschule (VHS) Dortmund soll einen neuen zentralen Standort bekommen: Ab 2019 ist die Kampstraße 47 für voraussichtlich sieben Jahre Anlaufstelle in der Innenstadt. Die VHS mietet 4.000 Quadratmeter Unterrichts- und Büroräume sowie eine Lehrküche als Untermieter von der Stadt Dortmund.

Die Anmietung ist nötig, um das Weiterbildungsangebot zu sichern und den Verpflichtungen aus geförderten Projekten und dem Weiterbildungsgesetz nachzukommen.

Das ehemalige Hauptgebäude der VHS Dortmund, der „Löwenhof“ an der Hansastraße, steht wegen baustatischer Mängel nicht mehr für den Seminarbetrieb zur Verfügung. Die VHS hatte daraufhin ihre Kurs- und Unterrichtsangebote auf mehrere Standorte in der Innenstadt verteilt. 

Diese stehen nun jedoch nicht länger zur Verfügung:

In den übergangsweise gemieteten Räumen in der Brückstraße/Hohe Luft 22-26 (2.116 qm) ist durch die Abriss und Umbauarbeiten am ehemaligen Karstadt-Technikhaus kein Unterrichtsbetrieb mehr möglich.

Eigenes Quartier für die VHS soll entstehen

Seit April 2017 nutzt die VHS außerdem die Räume des ehemaligen Studieninstituts auch tagsüber (2.002 qm). Das Gebäude muss bis Jahresende geräumt werden, da der neue Besitzer ab Januar 2019 mit dem Abriss starten möchte. Die Vorbereitungen laufen bereits.

Als Lehrküche diente bislang die Küche im Reinoldinum, die jedoch im Sommer 2018 umgebaut werden soll.

Die Büros der VHS sind bislang in der Kleppingstraße 21-23 untergebracht. Diese Räume werden jedoch ab Mitte 2020 als Ausweichquartier während der Rathaussanierung benötigt.

Perspektivisch soll die VHS ein eigenes Quartier in der Innenstadt bekommen.

Quelle: Stadt Dortmund

 

Facebookrss