Sieben auf einen Streich – Festnahmen am laufenden Band…

0
40
Bild: Bundespolizei
Facebookrss

Sieben Festnahmen auf einen Streich in gut drei Stunden – so geschehen in der Nacht von Samstag auf Sonntag (3.6.) in der Zeit von kurz nach 1 Uhr bis kurz nach 4 Uhr im Sunderweg, in der Holsteiner Straße und in der Burgholzstraße.

Sunderweg, 1:06 Uhr, zwei Tatverdächtige Ein Zeuge (19 / Dortmund) meldete sich bei der Polizei und gab an, dass er gerade zwei mutmaßliche Fahrraddiebe gestört habe. Nach eigenen Angaben verließ er das Haus am Sunderweg um kurz nach 1 Uhr nachts. Dabei bemerkte er zwei verdächtige Personen, von denen einer sich umschaute und der andere neben einem Fahrrad am Boden kniete. Beim Erblicken des Zeugen entfernten sich die beiden Unbekannten von dem Fahrrad. Polizeibeamte trafen das Duo im Nahbereich an und nahmen es vorläufig fest. Es handelt sich um einen 19-Jährigen, der alle Schuld von sich wies, allerdings seinen Kumpel belastete. Er wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen. Der 16-Jährige, der einen Bolzenschneider nur zufällig mit sich führte, stritt einen versuchten Diebstahl ab. Er wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen an seine Eltern übergeben.

Gegen beide wurden die Ermittlungen wegen des Versuchs des besonders schweren Diebstahls eines Fahrrades aufgenommen.

Holsteiner Straße, 1:25 Uhr, drei Tatverdächtige Kurz darauf drei weitere Festnahmen. Eine Zeugin meldete der Polizei verdächtige Geräusche an einem Supermarkt im Lütgenholz. Die Polizeibeamten stellten dort wie beschrieben drei Personen fest, die beim Erblicken der Polizei versuchten zu fliehen. Polizeibeamte nahmen jedoch alle drei fest. Es handelt sich um 16-jährige Teenager (ein Mädchen, zwei Jungen) aus Dortmund bzw. ohne festen Wohnsitz. Im Rahmen der Ermittlungen stellte sich heraus, dass das Trio mutmaßlich für einen Einbruch in das Büro einer Wohngruppe an der Holsteiner Straße verantwortlich ist. Hier war eingebrochen und ein Tresor entwendet worden. Teile der Beute fanden die Beamten beim Trio auf und stellten diese sicher. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden zwei von ihnen einer Jugendschutzstelle zugeführt. Der dritte wurde nach gesundheitlichen Problemen in ein Krankenhaus transportiert, danach ebenfalls entlassen.

Gegen das Trio wurden Ermittlungen wegen des besonders schweren Diebstahls aus Büroräumen eingeleitet.

Münsterstraße, 4:19 Uhr, zwei Tatverdächtige Um kurz nach 4 Uhr erhielten Polizeibeamte einen Einsatz zur Münsterstraße. Dort sollen sich drei unbekannte Täter an einem Motorroller zu schaffen machen. Bei der Anfahrt zum Einsatzort entdeckte eine Streifenwagenbesatzung den beschriebenen Motorroller mit zwei Personen besetzt auf der Burgholzstraße / Schubertstraße. Beim Erblicken der Polizei flüchtete der eine, ein 17-Jähriger aus Werne, zu Fuß. Der andere, ein 16-jähriger Dortmunder, mit dem gestohlenen Motorroller. Doch es nützte nichts: Auch sie wurden von Polizeibeamten gestellt und festgenommen. Eine dritte Person wurde nicht gesichtet.

Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurden auch sie entlassen. Gegen beide wird nun wegen des besonders schweren Diebstahls von Mopeds und Krafträdern ermittelt. Gegen den 16-jährigen Fahrer des Rollers zusätzlich noch wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Der Roller wurde sichergestellt und konnte kurz darauf seinem Eigentümer wieder ausgehändigt werden.

Quelle: Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4971/3960686?utm_source=directmail&utm_medium=email&utm_campaign=push

Facebookrss