Gemeinschaftsübung mehrerer Löschzüge in Dortmund

0
41
Über eine Leiter stiegen die Übungsteilnehmer auf einen Balkon. Bild: Feuerwehr Dortmund
Facebookrss

Am Samstag den 26.05.2018 haben sich die Löschzüge 13 (Berghofen), 17 (Persebeck), 19 (Lütgendortmund), 21 (Bodelschwingh), 26 (Lanstrop) und der Fernmeldezug der Freiwilligen Feuerwehr Dortmund, am Ausbildungszentrum der Feuerwehr Dortmund eingefunden.

Für die Rund 80 teilnehmenden Brandschützer wurden mehrere Übungsszenarien auf dem Gelände des Ausbildungszentrums an der Seilerstr. vorbereitet. Hier galt es die inszenierten Lagen, die realitätsnah durch das RUD-Team (realitätsnahe Unfalldarstellung) der JUH Dortmund begleitet wurden, mit dem vorhandenen Wissen und dem technischen Equipment, abzuarbeiten. Neben Brand- und technische Hilfeeinsätzen, wurde auch eine Schachtrettung und das verlegen und betreuen einer Löschwasserversorgung über lange Wegstrecken geübt.

Nach einer Stärkung der Einheiten wurde eine Großschadenslage für alle beteiligten Einsatzkräfte eingespielt. Das Szenario: Es kam bei arbeiten an einer Gasleitung zu einer Verpuffung, infolgedessen kam es zu einem Brand im Baustellenbereich, aber auch in einem angrenzenden Wohnhaus. Das Schadensausmaß war immens, da es eine Vielzahl betroffener und verletzter Personen gab. Geleitet wurde dieser Einsatz durch den Verbandsführer Andreas Flur, der auch gleichzeitig Sprecher der Freiwilligen Feuerwehr Dortmund ist.

Der Fernmeldezug hat mit seinen Mitgliedern die Übungsleitstelle dargestellt und die einzelnen Einheiten zu den entsprechenden Einsätzen alarmiert.

Am Ende eines langen Übungstages dankte Andreas Flur den anwesenden Einheiten für eine gelungene und spannende Durchführung, gleichwohl aber auch den Übungsorganisatoren, -begleitern und dem RUD-Team der Johanniter Unfallhilfe.

Quelle: DK/OK – Pressestelle Feuerwehr

 

Facebookrss