Feuerwehr Dortmund bildet sechs neue Taucher aus

0
90
Fahrzeugbergung am Kanal (Foto: Feuerwehr Dortmund)
Facebookrss

Am Vormittag des heutigen Donnerstags (05. Juli) beendeten sechs Brandschützer ihre Ausbildung zum Feuerwehrtaucher.

An der DLRG Station am Hengsteysee mussten die jungen Kollegen zeigen, was sie in den letzten zehn Wochen gelernt haben. Alle haben mit Bravour bestanden!

Foto: Feuerwehr Dortmund

Nach ersten theoretischen Einheiten auf der Feuerwache 2 ging es ab Anfang Mai zu Tauchgängen in Schwimmbäder, das Übungsbecken am Ausbildungszentrum, den Dortmunder Hafen, Dortmund-Ems-Kanal, Datteln-Hamm-Kanal, Tauchgasometer in Duisburg, die Lippe, die Ruhr, sowie in den Phoenix-See, den Hensteysee, den Silbersee in Haltern und an die Aggatalsperre bei Gummersbach.

Das Training war anspruchsvoll: So mussten Holz- und Metallteile gesägt, Schrauben an einem Flansch gewechselt, ein Drahtseil durchgemeißelt oder Golfbälle gesucht werden – alles unter Wasser! Auch die Personensuche und diverse Notsituationen wurden trainiert, sowie das Tauschen des Tauchgerätes. Die Teilnehmer tauchten bei Nacht, gegen Strömungen und von Booten aus. Auch einen PKW bargen die Taucher.

Foto: Feuerwehr Dortmund

Nach einstimmiger Aussage der Teilnehmer und Ausbilder ist diese Ausbildung wohl der beste Lehrgang der Feuerwehr! Die Ausbilder Ludger Loddenkemper, Matthias Hanitz, Thomas Hill, Andreas Ribbing sowie die Gastausbilder Maik Greven und Sven Vogelgesang waren mit den hochmotivierten Teilnehmern überaus zufrieden, berichtet Oliver Körner von der Pressestelle der Dortmunder Feuerwehr.

So konnten der Wachleiter Thomas Osthoff und der stellvertretende Leiter der Ausbildungsabteilung Matthias Birkhahn daher den neuen Feuerwehrtauchern Robin Hartmann, Matthias Antkowiak, Urs Dillenhöfer, Marc Mennes, Felix Wurm und Marcel Eckstein zur bestanden Prüfung gratulieren und die Prüfungsbescheinigungen überreichen.

Foto: Feuerwehr Dortmund
Facebookrss