Festnahmen am Wochenende

0
27
Foto Bundespolizei: Symbolfoto "Festnahme"
Facebookrss

Mutmaßlicher Pkw-Aufbrecher gestellt – Festnahme

Die Dortmunder Polizei hat am Sonntag (22.7.) in der Güntherstraße in Dortmund einen mutmaßlichen Pkw-Aufbrecher vorläufig festgenommen. Aufmerksame Zeugen hatten die Beamten alarmiert.

Ersten Erkenntnissen zufolge hörte ein 43-jähriger Dortmunder gegen 5.55 Uhr Geräusche vor einem Haus nahe der Heimbaustraße. Als er draußen nachsah, lehnte ein Mann im Auto des Dortmunders. Mit der Tat konfrontiert, griff der Tatverdächtige den 43-Jährigen an. Auch als dieser den Unbekannten festhalten konnte, wehrte sich dieser weiter.

Die Polizisten nahmen den Tatverdächtigen (30, aus Dortmund) vorläufig fest. In der Nähe standen zudem zwei weitere Fahrzeuge, die auf bislang unbekannte Weise geöffnet wurden. Aus einem hatte der 30-Jährige offenbar Werkzeug entwendet und zum Abtransport bereitgelegt – neben „sein“ Fahrrad, das jedoch als gestohlen gemeldet war.

Auf dem Weg in das Polizeigewahrsam beleidigte der Tatverdächtige die Beamten und versuchte sie mit einem Kopfstoß zu treffen. Der Weg des wegen Eigentumsdelikten polizeibekannten 30-Jährigen endete schließlich in der Justizvollzugsanstalt. Gegen ihn lag ein Haftbefehl vor.

Quelle: Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

***********************************************************************

k.o.-Schlag mit anschließendem Treppensturz – Bundespolizei nimmt Tatverdächtigen am Fußballmuseum fest

Am Samstagmorgen (21. Juli) kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung vor dem Deutschen Fußballmuseum. Dabei schlug ein 28-Jähriger seinen Kontrahenten k.o. Dieser fiel daraufhin die Treppen vom Museum hinunter.

Gegen 06:30 Uhr beobachtete eine Streife der Bundespolizei zwei Männer, die vor dem Museum lautstark in Streit geraten waren. Noch bevor die Bundespolizisten vor Ort eingreifen konnten, schlug ein 28-Jähriger spanischer Staatsangehöriger aus Dortmund seinem „Gegenüber“ in das Gesicht. Dieser sackte daraufhin zusammen, stürzte zu Boden und fiel anschließend mehrere Treppenstufen zum „Platz der Deutschen Einheit“ (unterhalb der Katharinentreppe) herunter.

Kurz darauf erlangte das 22-jährige Opfer, ein somalischer Staatsangehöriger aus Warstein, sein Bewusstsein zurück. Bundespolizisten nahmen den 28-jährigen Dortmunder fest und brachten ihn zusammen mit dem 22-Jährigen zur Wache.

Dort ergab ein Atemalkoholtest, dass die Männer nicht unerheblich alkoholisiert waren (22-Jähriger = 1,2 Promille; 28-Jähriger = 1,9 Promille). Der Mann aus Warstein lehnte eine ärztliche Behandlung.

Gegen den Dortmunder leitete die Bundespolizei ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein.

Quelle: Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

 

Facebookrss