Was will ich später mal werden?

0
6
Symbolbild Berufswahl (pixabay/Alexas_Fotos)
Facebooktwitterrss

Neue Bildungspartnerschaft unterstützt die Berufsorientierung am Heisenberg Gymnasium

Das Heisenberg Gymnasium und die Continentale Versicherung Dortmund sind ab sofort Bildungspartner: Schulleiterin Ulrike Eisenberg und Personalvorstand Dr. Gerhard Schmitz sowie Ausbildungsleiterin Kerstin Cornelissen unterzeichneten am Dienstag, 4. Dezember, die Vereinbarung.

Sie hat das Ziel, den Schülern die Orientierung bei der Berufswahl zu erleichtern und ihre Ausbildungsreife zu verbessern.

Praktika und Bewerbungstraining

Die Bildungspartnerschaft beinhaltet unterschiedliche Angebote für die Schüler in der 8. und 9. Jahrgangsstufe sowie in der gymnasialen Oberstufe. Dazu gehören Berufsfelderkundungen im Unternehmen, Betriebspraktika und Bewerbungstrainings für die Sekundarstufe I. In der Oberstufe erhalten die Jugendlichen nochmals die Möglichkeit für Praktika in der EF und in der Q1. Darüber hinaus können sie an einem „Knigge im Job“-Seminar in der Schule teilnehmen.

Alle Angebote werden durch Auszubildende des Unternehmens unterstützt bzw. eigenständig durchgeführt. Dazu zählen z.B. die „Methodentage“ in der Q1 und der Q2. Dabei lernen die Jugendlichen, ein Projekt vorzubereiten, durchzuführen und stressfrei zu präsentieren. Für die Schüler ist dies eine gute zusätzliche Vorbereitung auf das Abitur und gibt Azubis und Schülern darüber hinaus die Möglichkeit, sich intensiv auszutauschen.

Frühzeitiges Kennenlernen

Während die jungen Menschen die Chance für einen optimalen Einstieg ins Berufsleben erhalten, lernt das Unternehmen potentielle Auszubildende frühzeitig kennen. Die Inhalte der Bildungspartnerschaften sollen sich jährlich wiederholen und können weiter ausgebaut werden.

Professionelle Unterstützung für das Zustandekommen dieser Kooperationsvereinbarung leistete das Regionale Bildungsbüro in enger Zusammenarbeit mit der IHK zu Dortmund. Letztere konzentriert sich innerhalb des Projektes „Lernpartnerschaften“ auf die Ansprache und Betreuung der jeweiligen Unternehmen.

Das Regionale Bildungsbüro im Fachbereich Schule koordiniert stadtweit Bildungspartnerschaften zwischen Schule und Wirtschaft, unterstützt im Vorfeld die Zusammenarbeit und begleitet die Schulen und Unternehmen langfristig. Es initiiert Partnerschaften, moderiert den Partnerschaftsprozess und reflektiert die Zusammenarbeit jährlich mit den Beteiligten.

Regionales Bildungsbüro

Quelle: Stadt Dortmund

 

Facebooktwitterrss