Rasante Verfolgungsjagd mit satter Beute

0
14
Quelle: Polizei Dortmund
Facebooktwitterrss

Um kurz nach Mitternacht (13. Februar) haben Polizisten einen mit drei Insassen besetzten BMW auf der Wittener Straße angehalten. Das Trio warf zuvor Betäubungsmittel aus dem Fenster.

Der Wagen fiel den Beamten gegen 0.10 Uhr auf der Mallinckrodtstraße bei einem Wendemanöver auf. Als die Polizisten dem Fahrer des BMW deutliche Anhaltezeichen gaben, fuhr dieser zunächst weiter in Richtung OWIIIa. Inmitten der Ausfahrt zur Huckarder Straße hielt der Fahrer schließlich den Wagen denkbar ungünstig an, um wenig später mit erhöhter Geschwindigkeit über die Dorstfelder Allee in Richtung Süden zu flüchten. Dabei beobachteten die Polizisten, wie die Insassen offenbar Betäubungsmittel rechts und links aus dem Fenster warfen. Als der BWM links in die Straße Kortental einbog, missachtete der Fahrer zudem eine rote Ampel. Wenig später, in Höhe der Rheinischen Straße, konnte das Auto gestellt und die Insassen kontrolliert werden. Hier zeigte sich der Grund für den reflexartigen Fluchtversuch der drei Männer im Alter von 20, 29 und 35 Jahren: Im Innenraum des Autos fanden die Beamten noch große Mengen Marihuana – und zwar trotz der bereits weggeworfenen Beutel.

Zudem lag gegen den 35-jährigen Beifahrer ein Haftbefehl vor. Ausgestellt für rund zwölf Monate Freiheitsstrafe wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Ein Drogenvortest beim 29-jährigen Fahrer des BMW schlug zudem positiv auf Kokain an. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt. Die drei Männer aus Duisburg wurden festgenommen und verbrachten die Nacht im Polizeigewahrsam. Von hier führte der Weg des 35-Jährigen direkt in die JVA. Seine beiden Mitstreiter wurden entlassen.

Kommentar der Polizei: „Am Rande sei gesagt, dass wir allen interessierten Sammlern im Bereich des Anhalteorts enttäuschen müssen: Die weggeworfenen Betäubungsmittel wurden noch in der Nacht durch die Polizisten wieder eingesammelt – und vernichtet.“

Facebooktwitterrss