PKW-Diebstahl, Einbruch & Unfall – Polizei Dortmund

0
9
Symbolbild Polizei - Polizei NRW Innenministerium NRW Foto: Jochen Tack Foto: Jochen Tack
Facebooktwitterrss

Warum fährt da jemand mein Auto? Festnahme nach Pkw-Diebstahl in Dortmund

Die Abendgestaltung eines polizeibekannten 22-jährigen Lüners vom gestrigen 9. März in der Zusammenfassung: Autoschlüssel auf einer Party in Dortmund gestohlen, anschließend auch das Auto, danach am Tatort vorbeigefahren (während die Polizei dort bereits wartete), eine kurze Flucht – erst mit dem Auto, dann ein paar Meter zu Fuß – und schließlich die Festnahme.

Dieser Verlauf war für die Kollegen jedoch so nicht zu erahnen, als sie gegen 3.40 Uhr einen Einsatz in der Lindenhorster Straße erhielten. Hier wartete ein 28-jähriger Wittener auf sie, mit einem zunächst kleinen Problem: Er kann sein Auto nicht finden. Allerdings sei er sich sicher, dass er dies vor ein paar Stunden noch hier abgestellt hatte. Anschließend ging er zu einer Feier am Burgweg. Weil er seinen Autoschlüssel ebenfalls nicht finden konnte, überprüften die Beamten sicherheitshalber das Kennzeichen. Abgeschleppt worden ist es aber auch nicht. In diesem Moment fuhr plötzlich ein schwarzer Audi an den Polizisten vorbei. Die Reaktion des 28-Jährigen: „Das ist mein Auto!“ Sofort stiegen die Beamten in den Streifenwagen. Hier sahen sie, wie der Audi auf das Gelände des Naturkundemuseums fuhr. Anschließend stoppte der Fahrer den Wagen und flüchtete einige Meter zu Fuß, ehe die Polizisten ihn festnehmen konnten.

Bei der anschließenden Überprüfung stellte sich zudem heraus, dass der 22-jährige Tatverdächtige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Darüber hinaus war er stark alkoholisiert und offenbar unter dem Einfluss berauschender Mittel mit dem Auto unterwegs. Das Ergebnis: Zwei Blutproben und diverse Strafanzeigen.

Die gute Nachricht für den 28-Jährigen. Sein Auto hat die unfreiwillige „Probefahrt“ ohne Kratzer und Dellen gut überstanden.

Hinweis für alle Medienvertreter: Ihre Nachfragen zu dieser Pressemeldung richten Sie bitte ab Montag zu den üblichen Geschäftszeiten an die Pressestelle der Dortmunder Polizei.

Quelle: Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

***********************************************************************

Mutmaßliche Kellereinbrecher am Borsigplatz festgenommen

Eine aufmerksame Zeugin hat am gestrigen Samstag (9. März) in der nördlichen Innenstadt offenbar drei junge Tatverdächtige bei einem Kellereinbruch gestört. Die Jugendlichen konnten wenig später festgenommen werden.

Als die Anwohnerin gegen 16.10 Uhr den Keller des Mehrfamilienhauses am Borsigplatz betrat, kamen ihr drei Jugendliche entgegen. Die Tatverdächtigen erkannten die Frau und flüchteten über eine Kellertür in den Hinterhof. Wenig später stellte die Dortmunderin die aufgebrochene Tür ihres Kellerraums fest, so dass sie zügig die Polizei rief. Die Beamten fahndeten anschließend im Nahbereich des Tatorts und konnten die drei Jugendlichen im Alter von 14, 15 und 16 Jahren in der Schlosserstraße festnehmen. Anschließend fuhren die Polizisten mit dem Trio zur nächsten Wache. Der 14- und der 16-Jährige sind hier von den Eltern abgeholt worden. Der 15-Jährige hingegen war den Beamten kein Unbekannter. Er fiel bereits mehrfach wegen ähnlicher Delikte auf und blieb vorerst festgenommen. Die Ermittlungen dauern in diesem Fall an.

Hinweis für alle Medienvertreter: Ihre Nachfragen zu dieser Pressemeldung richten Sie bitte ab Montag zu den üblichen Geschäftszeiten an die Pressestelle der Dortmunder Polizei.

Quelle: Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

***********************************************************************

Sportwagen durchbricht Leitplanke auf der A1 bei Hamm – Zwei Verletzte

Die Beifahrerin eines 53-jährigen Autofahrers ist am gestrigen Samstagnachmittag (9. März) durch einen Verkehrsunfall auf der A1 bei Hamm schwer verletzt worden.

Ersten Ermittlungen zufolge fuhren gegen 16.10 Uhr mehrere Autos auf dem linken Fahrstreifen der A1 in Richtung Bremen. Wenige Kilometer hinter dem Kamener Kreuz scherte der Fahrer des vorderen Wagens wieder auf den rechten Fahrstreifen ein. In diesem Moment beschleunigte der Fahrer des dahinter fahrenden Sportwagens sein Auto. Zeugenaussagen zufolge brach der Wagen jedoch wenig später aus und geriet ins Schleudern. Anschließend durchbrach die Corvette die rechte Leitplanke und rutschte die Böschung hinunter. Der 53-jährige Fahrer wurde durch den Aufprall leicht, seine Beifahrerin (40, beide aus Essen) schwer verletzt.

Für die Landung eines Rettungshubschraubers musste die Autobahn in Richtung Bremen für rund 20 Minuten voll gesperrt werden.

Die Polizei schätzt die Höhe des entstandenen Sachschadens auf rund 100.000 Euro.

Hinweis für alle Medienvertreter: Ihre Nachfragen zu dieser Pressemeldung richten Sie bitte ab Montag zu den üblichen Geschäftszeiten an die Pressestelle der Dortmunder Polizei.

Quelle: Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

 

Facebooktwitterrss